Infoquelle

  • Fragen zu Vergangenheit oder Zukunft?
  • Unsicher in Liebe, Glück oder Beruf?
  • 0800 - 880 84 45 oder kostenlos chatten

X

Skat Orakel: Alles Wissenswerte über Kartenlegen mit Skatkarten

Skatkarten

Kartenlegen mit Skatkarten

Werde ich mich an meiner neuen Arbeitsstelle schnell einleben, oder werden mich die Kollegen wie schon bei der letzten Stelle mobben? Wie geht es mit meiner Beziehung weiter? Wann werde ich endlich schwanger?

Kartenlegen mit Skatkarten ist eine Möglichkeit, Antworten auf solche Fragen zu erhalten. Doch wie geht man beim Skatkarten legen und deuten vor? Kann man auch als Laie Skatkarten legen lernen oder soll man lieber zu einem Skat Orakel gehen? Diese Fragen und alles Wissenswerte über die Skatkarten Legung klären wir gleich.

Was ist beim Skatkarten ziehen grundsätzlich zu beachten?

Wer für sich selbst oder auch für andere Menschen Karten legen möchte, braucht dafür nicht unbedingt spezielle Legekarten, denn einfaches Kartenlegen mit Skatkarten ist für jedermann möglich. Zum Kartenlegen mit Skatkarten reicht ein herkömmliches Skatkartenspiel vollkommen, es muss aber vollständig sein. Die Karten König, Bube, Dame, 10, 9, 8, 7 und natürlich das Ass, das den 11 Augen entspricht, sind alle notwendig.

Um dem Kartenlegen mit Skatkarten Bedeutung zu geben, empfehlen wir ein neues Kartenspiel zu kaufen, insbesondere dann, wenn das alte Gebrauchsspuren aufweist. Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema Tarot Tageskarte oder Liebeskarte.

Worüber geben Skatkarten im Allgemeinen Auskunft?

Die 32 Karten können Fragen zur Vergangenheit, aber auch über die Gegenwart und Zukunft beantworten. Skatkarten sind zwar nicht so tiefgründig wie Tarot- oder Lenormandkarten, trotzdem sind mit Skatkarten zuverlässige Analysen zur Lebenssituation möglich, und auch Skatkarten Legen Liebe gibt es.

Wer Rat für die Partnerschaft und Liebe braucht, wer sich beruflich verändern möchte oder finanzielle Probleme hat, für den kann Wahrsagen mit Skatkarten eine Lebenshilfe sein. Auch Leute, die Skatkarten als eine Art Tageshoroskop nutzen wollen, können von Skatkarten profitieren.

Wie kann man Skatkartenlegen lernen?

Voraussetzung dafür ist ein wirkliches Interesse mit Deinem Herzen, Deiner Freude, Deiner Begeisterung und auch Neugier für die Materie. Willst Du Skatkarten deuten, musst Du über die Grundkenntnisse über die Hauptaussagen verfügen, um die verschiedenen Kombinationen zu einem tauglichen Gesamtbild zusammenfügen zu können. Diese kannst Du Dir im Selbststudium aneignen, oder auch über Seminare, Selbsthilfe-Gruppentreffen und -Lehrgängen, oder auch im Einzelcoaching.

Je nach Legesystem können Dir die Skatkarten Hinweise auf eine Person und ihren Charakter geben. Sie können aber auch Antworten auf private, familiäre, berufliche oder gesundheitliche Fragen liefern. Die Skatkarten können je nach Kartenposition eine andere Bedeutung haben. Je mehr Einzelheiten Du über ein Ereignis oder eine Person erfahren willst, desto komplexer wird das Legeschema.

Zum Üben beginnst Du am besten mit einem einfachen Legesystem wie die Skat Tageskarte. Auch Online-Orakel können Dir den Einstieg mit kostenfreien Erläuterungstexten erleichtern. Nützliche Tipps zu Legesystemen wie die Dreierlegung, grosse Tafel oder Liebeskarte findest Du auch bei Online-Plattformen wie Questico oder Viversum.

Was bedeuten die Skatkarten?

Wie bei Tarotkarten sind Skatkarten in zwei grosse Sektionen mit Zahlen- und Hofkarten aufgeteilt. Zusätzlich sind die Karten in Herz-, Karo-, Pik- und Kreuzsymbole untergliedert. Die Skatkarten entsprechen sinngemäss den vier Tarot-Elementen Kelch, Stab, Münze und Schwert.

Die meisten Kartenleger werten rote Skatkarten als positiv und sehen schwarze Karten als etwas Negatives. Trotzdem können auch schwarze Karten positiv sein, denn je nach Position und Kombination der Skatkarten gibt es zahlreiche Deutungsmöglichkeiten.

Die Numerologie und Symbolik sind zu berücksichtigen, um das grosse Ganze erkennen zu können. Die Hofkarten, also die Karten, die eine Person mit dem Symbol der Farbe darstellen, eignen sich am besten dazu, um Wesensaspekte konkreter werden zu lassen.

Die 32 Skatkarten, die in vier Farben zu je acht Karten unterteilt sind, bestehen aus Herz (Rot, Coeur), Kreuz (Eichel, Treff), Karo (Schellen, Eckstein) und Pik (Grün, Schippen):

  • Karokarten werden generell positiv gedeutet. Sind mehrere Karos gezogen worden, zeugt dies von materiellem Reichtum. Je näher eine Personenkarte an einer Karozahlenkarte ist, desto kraftvoller ist die positive Wirkung respektive der Segen.
  • Herzkarten sind in sämtlichen Lebensbereichen ein gutes Omen, besonders in der Liebe. Sie repräsentieren den Sitz der Seele. Falls einige Herzkarten gezogen wurden oder dicht beieinander liegen, stärken sich die Herzkarten gegenseitig. Tipp: Wenn Du die Herzkarten betrachtest, denke dabei an einen Herzensmenschen, die Liebe und Dein Leben generell.
  • Pikkarten stellen Herausforderungen dar, besonders bei den Themen Freundschaft und Vertrauen. Pikkarten müssen nicht etwas Schlechtes sein. Du solltest sie als eine Aufgabe für die Zukunft ansehen, als einen neuen Weg. Wenn eine Karokarte neben einer Pikkarte mit einer Person befindet, bedeutet dies, dass es um Themen wie Beruf oder Geld geht.
  • Kreuzkarten deuten nicht auf etwas hin, auf das man sich freuen kann. Je höher der Zahlenwert einer Kreuzkarte, desto schlechter das zu erwartende Ereignis. Kreuzkarten symbolisieren Unglück, Krankheiten oder Trennungen. Die Kreuzkarte ist aber dennoch nicht ein Todesurteil, sie will einfach zeigen, dass Du zum Handeln aufgefordert bist.

Wie geht man beim Kartenlegen vor?

  1. Als erstes musst Du die Karten mischen und solltest dabei immer die rechte Hand verwenden. Das heisst, Du greifst die Karten mit der linken Hand und mischst sie dann mit der rechten. Bereits während dem Mischen solltest Du an Deine Fragen denken. Je konkreter Deine Frage, desto besser erfolgt die Legung. Auch während dem Legen der Skatkarten solltest Du gedanklich nicht abschweifen. Nachdem Du die Karten gründlich durchmischt hast, kannst Du mit dem Abheben beginnen. Die Spielfläche sollte dabei selbstverständlich nach unten zeigen, und abheben musst Du mit der linken Hand, welche mit dem Herzen verbunden und für die Legung daher sehr wichtig ist.
  2. Nun teilst Du den Kartenstapel mit der linken Hand in drei kleinere Stapel und schaust die Skatkarten dabei nicht an. Tust Du es trotzdem oder auch nur versehentlich, musst Du erneut mischen. Zudem solltest Du darauf achten, dass alle drei Stapel ungefähr gleich gross sind. Das Mischen und das anschließende Abheben sind für eine erfolgreiche Legung von einer so hohen Bedeutung, dass sie sorgfältig durchgeführt werden müssen. Hier sollten Fehler unbedingt vermieden werden.
  3. Wenn Du die ungefähr gleich grossen drei Kartenstapel beieinander hast, erfolgt die Deutung der Skatkarten. Dafür nimmst Du die drei Kartenstapel mit der linken Hand auf und drehst sie um. Dadurch siehst Du jeweils die unterste Karte. Jede unterste Karte eines Stapels legst Du nun auf dem Tisch in der Reihenfolge nebeneinander, in der Du sie aufgedeckt hast. Wenn Du die Bedeutung der drei Karten kennst, ergibt sich schnell ein sinnvoller Zusammenhang. Wichtig ist, dass die Deutung von links nach rechts erfolgt.
  4. Im Anschluss schiebst Du die Karten wieder zusammen. Danach greifst Du die Skatkarten wieder mit der linken Hand. Die Skatkarten sind nun erneut als ein grosser Stapel angeordnet und die Kartenbilder zeigen dabei allesamt nach unten, sodass Du sie nicht einsehen kannst. Nun musst Du die oberste Skatkarte abnehmen, und dieses Mal mit der rechten Hand. Jetzt legst Du die Karte mit der Spielseite nach oben auf den Tisch. Diesen Schritt wiederholst Du, bis Du insgesamt vier Reihen mit je acht Karten aufgedeckt hast. Wenn Du die Skatkarten nun deuten willst, musst Du immer mit der Person in einer Reihe beginnen. Du startest also mit dem König oder der Dame. Hier ist entscheidend, ob Du die Legung für einen Mann oder eine Frau durchführst. Nun deutest Du die vier Karten, welche um die Könige oder die Königinnen herum liegen.

Lass uns aber noch ein bisschen tiefer graben.

Was kann man mit den Skatkarten alles sehen?

Die Dame steht für Frauen verschiedener Altersstufen. Die Herz- und Karodame verkörpert mehr eine jüngere Weiblichkeit, während die Kreuzdame eine Frau reiferen Alters versinnbildlicht. Die Herzdame steht generell für das Weibliche, während der Herzkönig das Männliche darstellt.

Der Karo-, Herz-, Pik- und Kreuzkönig repräsentiert einen erwachsenen, erfahrenen Mann mit Weitblick. Der König symbolisiert den Herzensmann und kann abhängig vom Thema zur besseren Interpretation auch mit dem Ass verglichen werden. Die Herzdame wiederum ist die Herzensfrau. Auch hier sind Asse wichtig für die umfassende Auswertung.

Buben repräsentieren bei Skatkarten vielfach jugendliche Verwandte oder jüngere Leute. Der Kreuzbube steht für Familie, Gemeinschaft, Liberalität und auch grösser werdende Verantwortung. Der Herzbube symbolisiert das verträumte Wesen.

Herz Neun steht für Freundschaft, die Karte Karo Neun für ein Geschenk. Herz Acht zeugt von Verwandtschaft oder kündigt einen lieben Besuch an. Kreuz Acht spricht für Krankheit.

Hier ist ein Überblick über die Bedeutungen der einzelnen Karten:

Karokarten

  • Karosieben: Die Erfolgskarte. Sie sagt positive Veränderungen in Beruf oder im Studium voraus.
  • Karoacht: Die Karte der bestmöglichen finanziellen Chancen, in puncto beruflichem Aufstieg bei entsprechendem Fleiss, oder auch der Fähigkeit zur Selbstkritik. Die Karo Acht ist auch die Karte des positiven und negativen Karmas.
  • Karoneun: Sie sagt, dass sich Disziplin bezahlt macht und ist die Karte für gute Gelegenheiten. Sie schwächt auch ungünstige Kartenkonstellationen ab.
  • Karozehn: Auch die Karo Zehn steht für gute finanzielle Aussichten. Zusammen mit schlechten Karten weist sie aber auf Defizite bei Geldfragen hin.
  • Karobube: Liefert günstige Nachrichten und zeugt von Vertrauenswürdigkeit.
  • Karodame: Symbol einer wohlhabenden Dame und vertrauenswürdigen Person.
  • Karokönig: Zeugt von einem guten Geschäftspartner oder reichen Freund.Karoass: Deutet auf baldige Veränderungen oder ein freudiges Ereignis.

Herzkarten

  • Herzsieben: Sinnbild für Wohlbefinden, Problemlösungen und Freude. Seine Schwäche ist die heimliche Liebe.
  • Herzacht: Symbolisiert ein zu erwartendes, freudiges Ereignis
  • Herzneun: Repräsentiert Verliebtheit und beständige Liebe sowie tiefe Zuneigung und Empathie.
  • Herzzehn: Steht für langfristige, stabile Bindungen.
  • Herzbube: Widerspiegelt die Gedanken des Fragestellers, die Impulse und das Wachstumspotenzial
  • Herzdame: Sie stellt die Fragen und die umliegenden Karten enthüllen Charaktereigenschaften. Drei nebeneinanderliegende Herzdamen zeugen von Streitigkeiten.
  • Herzkönig: Der männliche Fragesteller steht der fragenden Dame auf Gefühlsebene am nächsten und kann einen Geliebten oder guten Freund symbolisieren.
  • Herzass: Es zeigt die familiäre Situation zusammen mit einer Personenkarte. In Verbindung mit einer Berufskarte repräsentiert diese Karte Sozialberufe.

Pikkarten

  • Piksieben: Sie drückt Disharmonien in unterschiedlichen Lebensbereichen aus und zeigt, dass Gespräche notwendig sind.
  • Pikacht: Die Skatkarte der Veränderungen. Das kann eine Trennung, ein überraschender Besuch, Ferien oder nahende Konflikte sein.
  • Pikneun: Sie deutet auf Eifersucht und Sorgen, beugt aber auch Fehlentscheidungen vor.
  • Pikzehn: Hier steht eine lange und weite Reise im Ausland bevor. Diese Skatkarte steht für eine Horizonterweiterung.
  • Pikbube: Er repräsentiert einen jungen Mann. Dieser kann dem Fragesteller helfen, sich weiterzuentwickeln, er könnte aber auch unehrlich sein, daher sollte man Vorsicht walten lassen. Der Pikbube ist Symbol einer Information respektive Nachricht.
  • Pikdame: Sie symbolisiert eine weibliche Person, welche mit der Vergangenheit in Verbindung steht. Sie zeugt aber auch von Gutgläubigkeit.
  • Pikkönig: Er repräsentiert eine zuverlässige, männliche Person und hat ebenfalls mit der Vergangenheit zu tun.
  • Pikass: Diese Karte steht für Vergänglichkeit und wird häufig als Zeichen des Todes interpretiert. Dies muss aber nicht zwingend ein Todesfall sein, sondern kann auch einfach Abschied oder Trennung von Altem symbolisieren.

Kreuzkarten

  • Kreuzsieben: Sie repräsentiert Kontakte jeglicher Art, besonders auf nichtverbaler Ebene wie die Gedankenübertragung. Sie bringt auch die Notwendigkeit des Rückzugs zum Ausdruck.
  • Kreuzacht: Sie steht für Streitigkeiten mit Fremden und kann ein Hinweis sein, auf die Gesundheit zu achten. Ebenfalls ist sie die Motivationskarte für Herausforderungen.
  • Kreuzneun: Sie warnt vor falschen Freunden und sagt, dass vieles nur Schein ist und man nicht allem Glauben schenken sollte.
  • Kreuzzehn: Diese Skatkarte deutet darauf hin, dass grosse Veränderungen möglich sind. Sie warnt aber ebenfalls vor heftigen Streitigkeiten.
  • Kreuzbube: Er steht für Zeiten des Misserfolgs und Böswilligkeit.
  • Kreuzdame: Sie warnt vor einer Frau respektive einer Freundin, der man nicht trauen sollte.
  • Kreuzkönig: Er sagt, dass ein älterer Herr falsch ist. Auch diese Skatkarte bringt die Notwendigkeit von gesundem Misstrauen zum Ausdruck.
  • Kreuzass: Das Kreuzass zeigt berufliche oder private Sorgen auf. Sie sagt aber auch, dass sich neue Türen öffnen werden, sobald eine zugegangen ist.

Welche Schlüsse lassen sich ziehen?

Wenn Du die Skatkarten mit der Sprache Deiner Seele deutest und versuchst, eine für Dich verständliche Sprache mit Deinen Karten zu finden, dann wirst Du das Orakel besser verstehen und folglich besser für Zukunftsprognosen nutzen können.

Immer unter der Voraussetzung, dass Du nicht auf Biegen und Brechen jede einzelne Kartenkonstellation bis ins letzte Detail analysieren willst. Nutze die Skatkarten wie ein Stichwortverzeichnis und konzentriere Dich beim Betrachten der Karten auf Deine Gefühle, Stimmungen und Gedanken. Dein Blick wird ganz von selbst auf einer Karte respektive einem bestimmten Symbol verweilen.

Lass Dich deshalb ganz von Deinem Herzen leiten, denn es erkennt, was Dir die Skatkarten zeigen wollen. Skatkarten legen ist also eine gute Möglichkeit, um Charaktermerkmale zu durchschauen, Beziehungsanalysen durchzuführen oder berufliche und persönliche Lebenssituationen vorauszusagen.

 

Madame Lenormandjetzt Lenormand Tageskarte ziehen