Infoquelle

  • Fragen zu Vergangenheit oder Zukunft?
  • Unsicher in Liebe, Glück oder Beruf?
  • 0800 - 880 84 45 oder kostenlos chatten

X

Alles Wissenswerte über Channeling auf einen Blick

Wie schön wäre es doch, mit der geistigen Welt kommunizieren zu können und wertvolle Botschaften für mein Leben zu erhalten. Wie kann ich meine jetzige Situation verbessern? Soll ich weiterhin als Buchhalter arbeiten oder doch lieber Schriftsteller werden?

Viele Menschen suchen heutzutage im spirituellen Bereich Hilfe, und genau darum geht es beim Channeling.

Doch was beinhaltet das Channeln? Kann man Channeln lernen? Wie funktioniert Channeling und was kann man durch ein Channel Medium erfahren? Diese und weitere Fragen zum Channeling beantworten wir gleich.

Was ist Channeling?

Channeling bedeutet auf Deutsch kanalisieren, schleusen oder auch lenken. Durch das Channeln mit Verstorbenen oder auch anderen Lichtwesen wie beim Jesus Channeling vermittelt ein Medium bewusst Botschaften aus der geistigen Welt, die es durch den Kanal empfängt.

Alle Menschen haben schon einmal eine Channeling Erfahrung gemacht, meistens aber unbewusst. Solche Botschaften hat man als Energieform erhalten, beispielsweise über Gedankenmuster, Bilder oder Gefühle.

Channeln ist folglich erlernbar, aber es braucht Übung und die Fähigkeit, das eigene Ego mit all den vorgefassten Meinungen und auch Gefühlen in den Hintergrund zu stellen.

Wie funktioniert Channeling?

Jeder Mensch ist prinzipiell fähig zu channeln, denn wir alle sind mit dem göttlichen Licht verbunden. Um die Bilder und Gefühle deuten zu können, muss man im nächsten Schritt die Energien bewusster fühlen.

Hat man das geschafft, öffnet man sich der geistigen Welt immer mehr und kann dann feinstoffliche Energien aufnehmen und das Wissen von Geistführern oder Engeln weitergeben.

Ein Channel-Medium stellt also eine Verbindung zu anderen Dimensionen her und wandelt die feinstofflichen Informationen in eine für Menschen verständliche Sprache um. Das Channel-Medium versetzt sich in eine Trance und gibt Sätze für Sätze weiter.

Ein Medium ist folglich ein Kanal, durch den Gefühle und Energien fliessen. Die Aufgabe des Mediums ist es, diese in Worte umzuwandeln und weiterzugeben. Je geübter und erfahrener ein Channel-Medium ist, desto mehr Energie kann empfangen werden und umso klarer kann sie auch weitergegeben werden.

Beim Channeling geht es vor allem um die Energie und weniger um das gesprochene Wort. Immer wieder kommt es jedoch vor, dass nicht primär die Energien weitergegeben werden, sondern das eigene Ego. Das ist zwar unschön, gehört aber zum Lernprozess eines Channelmediums.

Den Seelen der Verstorbenen, die nun als Lichtwesen in der geistigen Welt existieren und die uns wertvolle Botschaften übermitteln wollen gelingt es folglich nicht immer gleich gut, sich mitzuteilen.

Generell stellt sich die Frage, was uns der Kontakt mit der geistigen Welt bringen kann.

Was kann man durch das Channeling erfahren und was kann man damit anfangen?

Channeling kann eine Hilfestellung sein für den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen. Es kann die Zukunft in die richtigen Bahnen lenken und aufzeigen, welche Schritte man unternehmen sollte.

Zudem kann Channeling verborgene Talente aufdecken und Einblicke in die Lebensaufgaben geben. Auch für Fragen zur Gesundheit kann Channeling eine Hilfe sein. Interessanterweise bestätigt das Channeling oft, was wir sowieso schon gefühlt oder geahnt haben.

Über das Channeling können also auch Heilenergien fliessen, nachdem dem Hilfesuchenden Fragen gestellt wurden, die noch tagelang auf ihn wirkten und so Energien in Gang gesetzt werden konnten. Nicht selten können Symptome gelindert und Schwachstellen aufgezeigt werden.

Welche Fragen kann man einem Channeling-Medium stellen und was fragt man besser nicht?

Zuerst einmal gilt es festzuhalten, dass eine Frage auch eine Frage sein muss. Gerade bei Nervosität kann ein Gefasel von zusammenhangslosen Sätzen oder Satzgliedern entstehen, die dem Medium gar nicht helfen, die richtigen Botschaften zu bekommen. Einfach aus dem Grund, weil gar keine Frage gestellt wurde.

Nur Eine Frage stellen

Auch sollte man stets mit der nächsten Frage warten, bis man eine Antwort auf die vorhergehende Frage erhalten hat. Tut man das nicht und stellt gleich vier miteinander, kann es vorkommen, dass nur eine Frage zufriedenstellend beantwortet wird oder man nicht weiss, worauf sich das Ja oder Nein nun bezieht.

Empfehlenswert ist deshalb, sich vorzubereiten und seine Fragen schriftlich festzuhalten.

Fragen über die Zukunft stellen

Fragen über die Zukunft interessieren viele, und schön ist zu wissen, dass es tatsächlich möglich ist, in die Zukunft blicken und unser Verhalten danach richten zu können. Gewisse Stationen unseres Lebens haben wir schon vor unserer Geburt ausgesucht. Das sind Prüfungen, die wir zu bestehen haben oder einfach Lektionen, aus denen unsere Seelen lernen und wachsen sollen. Nicht alles in der Zukunft kann deshalb geändert werden.

Channeling Gefahren sollte man nie ausser Acht lassen und deshalb nur fragen, womit man auch umgehen kann. Man sollte sich deshalb darüber im Klaren sein, ob man die erhaltene Antwort bloss als eine Möglichkeit sieht, oder ob man davon ausgeht, dass das Gesagte auch eintreffen wird.

Schon Buddha sagte: «Was Du denkst, das wird sein!» Beeinflusse also nicht die Zukunft, indem Du Dir selber Angst einjagst. Frage deshalb niemals, wie alt Du wirst oder ob Du Krebs bekommen wirst oder einfach friedlich einschlafen kannst.

Und Fragen zur Liebe eignen sich nur, wenn man offen für mehrere Antworten ist.

Wer gezieltere Fragen zur Zukunft hat, kann diese auch an einen Wahrsager richten.

Warum-Fragen mit Zusatzfragen stellen

Obwohl es durchaus Sinn macht, eine Warum-Frage wie «Warum tue ich mir das an?» zu stellen, ist allein das Fragen nach dem Warum nicht immer zielführend.

Eine Antwort auf diese Frage könnte zum Beispiel lauten: «Weil Du in Deinem früheren Leben derjenige warst, der von jemand anderem profitiert hast.» Das ist zwar eine klare Antwort, aber um auch wirklich daraus lernen und als Seele wachsen zu können, empfiehlt sich die Zusatzfrage: «Wie kann ich meine Lage verbessern?»

Auch bei Krankheiten sollte man immer zusätzlich fragen, was man selbst tun kann, um seine Situation zu verbessern.

Vorwiegend Fragen zum eigenen Leben stellen

Obwohl man fragen über andere Menschen stellen kann, sollte sich das «Gespräch» vor allem auf die eigene Person beziehen. Zudem sollte man nicht gleich mit Fragen über Mitmenschen beginnen, insbesondere keine Fragen aus Neugier.

«Wird mein Sohn reich?», «Verdient meine Tochter mal mehr als ihre beste Freundin, die ihren Abschluss schon hinter sich hat?» sind Fragen, die normalerweise ignoriert werden.

Fragen über Verwandte werden je nachdem beantwortet, aber eben, man sollte nicht gleich über andere beginnen und das Gespräch auf sich selbst fokussieren.

Welche Phänomene und Beweise gibt es?

Neben subjektiven Empfindungen gibt es auch äusserliche Veränderungen, die der Channeler und der Anwesende spüren. Das kann eine Temperaturänderung im Raum sein, auftretende Geräusche oder sogar ein leichtes Beben der Erde.

Zu solchen Phänomenen kommt es nur bei überdimensionalen Verbindungen, sprich bei Kontakten zur geistigen Welt.

Solche Phänomene machen Menschen manchmal Angst, wenn sie nicht mit dem Channeling vertraut sind. Lichtwesen wollen aber nur Liebe und Licht vermitteln und können sich eben nicht wie ein Mensch bemerkbar machen.

Ein häufig auftretendes Phänomen ist, dass man sich nach der Rückkehr vom Channeling wohl fühlt.

Wissenschaftliche Beweise gibt es zwar nicht, doch wenn man Informationen von Verstorbenen erhält, die das Medium nicht wissen konnte, beispielsweise genauste Charakterbeschreibungen, dann sind das klare Zeichen für einen bestehenden Jenseitskontakt.

Was braucht es, um selber Channeln zu können?

Channeling funktioniert am besten über das Herz und ist eine Gabe, mit der wir alle beschenkt wurden.

Wer selber und bewusst Channeln möchte, der kann dies in Channelseminaren lernen. Wichtig ist aber, das Bewusstsein für sich selber zu entfalten und zu entwickeln. Auch beim Anhören von Channelings tut man dies, denn man merkt und spürt, was für einen stimmt und was keinen Sinn ergibt.

Unerlässlich ist die Sache mit einem offenen Herzen anzugehen, denn nur so ist man mit der eigenen Seele in Verbindung. Die Energie des Herzens ist pure Liebe und deshalb der Verbindungspunkt zu allen Wesen der Liebe und damit Gott oder auch das Licht.

Channeling funktioniert aber nicht nur über das Herz, Botschaften können auch über das dritte Auge empfangen werden.

Damit die empfangenen Botschaften im täglichen Leben integriert werden können, ist es wichtig, die Erdung nicht ausser Acht zu lassen. So stellt man sicher, dass man nicht in ein Dauer-Trance fällt oder abhebt.

Welche Schlüsse lassen sich ziehen?

Es ist nicht immer vermeidbar, Botschaften falsch oder nicht 100% richtig zu interpretieren und weiterzugeben. Der Charakter und die Bewusstheit eines Channeling-Mediums haben immer einen Einfluss auf den Erfolg des Channelings, auch wenn dieses sich grösstmögliche Mühe gibt, seine Gefühle in den Hintergrund zu stellen.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass einem das Medium sympathisch ist und dass man ihm vertraut. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch. Was dem einen Mensch passt und zusagt, findet der andere verkehrt.

Das richtige Medium findet man, indem man recherchiert und herausfindet, wie jemand arbeitet, worauf das Medium sich spezialisiert und welche Ausbildung es absolviert hat. Ganz wichtig sind die gegenseitige Sympathie und das Vertrauen.

Unabdingbar für ein erfolgreiches Channeling ist auch, dass man mit einem offenen Herzen erscheint und ausgeschlafen ist. Trotzdem sollte man sich nach der Sitzung eine kurze Ruhephase gönnen, um die oft sehr bewegenden und ergreifenden Informationen verarbeiten zu können.

Hast Du schon Erfahrungen mit Channeling gemacht? Hinterlasse uns doch einen Kommentar, schreibe uns eine E-Mail und teil diesen Artikel auf Social Media.

Channeling – FAQ

Was ist Channeling?

Channeling bedeutet im wörtlichen Sinne zu kanalisieren. Es bedeutet auch, dass sich ein Medium als Überbringer von Botschaften zur Verfügung stellt. Botschaften von übernatürlichen Wesen wie Engeln, Geistern oder Verstorbenen können hiermit empfangen werden.

Wie funktioniert Channeling?

Jeder Mensch hat die Fähigkeit zu channeln, denn wir alle sind mit dem göttlichen Licht verbunden. Ein erfahrenes Channeling-Medium ist dabei in der Lage, sich in einen selbst induzierten Trancezustand zu versetzen, feinstoffliche Energien aufzunehmen und das Wissen von Geistführern oder Engeln weiterzugeben.

Wann kann ein Channeling hilfreich sein?

Wichtige Informationen zur jetzigen Situation im Leben kann man hierdurch erfahren. Außerdem kann man erkennen, welche Schritte in naher Zukunft gemacht werden sollten. Konkrete Lösungen oder Hinweise bei Problemen oder Krankheiten kann man an dieser Stelle auch gewinnen.

Welche Fragen kann man einem Channeling-Medium stellen?

Fragen rund um alle Lebensbereiche kann man einem Channeling-Medium stellen wie z.B. Fragen rund um Liebe, Partnerschaft, Karriere, Gesundheit usw.

Madame Lenormandjetzt Lenormand Tageskarte ziehen