Infoquelle

Kartenlegen am Telefon

Der Glaube an das Übersinnliche ist tief im Menschen verankert und zieht sich durch alle Epochen und jeden Kulturkreis. Viele von uns spüren, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Für jeden Menschen hat das Schicksal etwas anderes vorbestimmt. Wir alle haben Fragen, Ängste, Wünsche und Hoffnungen und wir versuchen so gut es geht, das Beste aus dem zu machen, was uns gegeben ist. Heutzutage ist es jedoch sehr schwer, bei all den Ablenkungen und Störgeräuschen zu erkennen, was das Schicksal von uns erwartet und welcher Weg der richtige ist.

Viele Menschen suchen sich daher ihre Antworten beim Kartenlegen. Seriöse Kartenleger können mithilfe von Tarot-, Lenormand- oder auch einfach nur handelsüblichen Skatkarten Einblicke in das Leben und das Schicksal des Gegenübers erhalten. Kartenleger können uns richtungsweisende Ratschläge und Einblicke in uns selbst gewähren, aus denen wir Kraft und Hoffnung schöpfen können.

In diesem Bericht befassen wir uns daher genauer mit dem Phänomen des Kartenlegens. Woher kommt es, welche Formen gibt es und wie kann man bei brennenden Fragen schnell und einfach telefonisch mit einem Orakel in Kontakt treten. Mehr dazu hier.

Kartenlegen

Was genau ist Kartenlegen?

Kartenlegen ist eine jahrhundertealte Tradition. Die ersten Orakelkarten lassen sich auf das antike China zurückführen, wo Karten auf Grundlage von Würfelspielen entwickelt wurden. Später kamen solche magische Karten durch Sinti und Roma Ende des 13. Jahrhunderts nach Europa.

Kartenleger sind empathische und spirituelle Wesen, die durch das Legen von Karten Rückschlüsse auf Menschen und deren Schicksal ziehen können. Hier ist neben dem Fachwissen bezüglich des jeweiligen Kartendecks auch eine gewisse spirituelle Gabe vonnöten. Und natürlich brauchen Kartenleger vor allem Menschenkenntnis, da ihre Ratschläge und Weisungen einen großen Einfluss auf das Leben ihrer Klienten haben können.

Je nachdem, zu welchem Kartenleger man sich begibt, haben diese andere Kartendecks zur Auswahl. Im Folgenden ein kleiner Überblick über die meist genutzten Kartendecks:

Tarotkarten

Tarotkarten gehören zu den populärsten Kartendecks und werden von Kartenlegern auf der ganzen Welt genutzt. Der Ursprung von Tarotkarten ist nicht eindeutig geklärt. Vermutungen zufolge erschienen die ersten Karten Mitte des 15. Jahrhunderts in Italien. Laut einiger Aussagen geht der wahre Ursprung sogar bis ins alte Ägypten zurück. Im Gegensatz zu den meisten Kartendecks gibt es beim Tarot mehr als nur eine Version, zu den bekanntesten zählen hier das Rider-, das Marseille– sowie das Crowley-Tarot.

Alle Varianten sind jedoch im Kern gleich: Die Decks bestehen aus 78 Karten, dessen Kartensymbole verschiedene Bedeutungen haben. So steht beispielsweise der Gehängte für Verzicht, der Narr für Leichtsinnigkeit und der Teufel für Versuchung..

Lenormandkarten

Lenormandkarten wurden nach Marie Anne Lenormand, einer französischen Kartenlegerin des 18. Und 19. Jahrhunderts, benannt. Heutzutage ist das Deck mit 36 Karten in Deutschland am weit verbreitetsten. Die einzelnen Karten weisen verschiedene Symbole auf, die ebenfalls wie beim Tarot unterschiedliche Bedeutungen haben.

So steht der Reiter beispielsweise für den Neuanfang, das Schiff steht für sich verändernde Umstände und Wolken stehen für eine mangelnde Perspektive.

Skatkarten

Das beliebte Kartenspiel kann ebenfalls zum Kartenlegen genutzt werden. Hier hat jede Karte, genauso wie beim Tarot oder den Lenormandkarten, eine eigene Bedeutung. Jedoch sind viele Karten auch mehrdeutig – hier kommt es auf die Fähigkeiten des Kartenlegers an, die wahre Bedeutung zu erkennen.

Herzkarten werden meistens als ein Omen für Liebe gedeutet, während Pikkarten auf Herausforderungen hinweisen können. Das Kreuz fordert zum Handeln auf und Karokarten werden meistens mit etwas positivem in Verbindung gebracht. Die einzelnen Symbolkarten haben auch ihre eigene Bedeutung: So deutet der Herzbube beispielsweise auf einen guten Freund, Verehrer oder gutgesinnten Menschen hin.

Kartenlegen – Wie funktioniert eine Sitzung?

Die Beweggründe, ein Orakel aufzusuchen, sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Hierzulande gehen Menschen vor allem aus persönlichen Gründen zu Wahrsagern, wobei Fragen über die Liebe oder berufliches meistens an erster Stelle stehen.

Bis vor kurzem  musste man hierfür noch persönlich zu den lokalen Kartenlegern beziehungsweise Orakeln gehen. Der persönliche Besuch bei einem Orakel ist etwas besonders. Hier geht es meistens weniger um Spiritualität oder Hellsehen an sich, sondern das Orakel fungiert als Lebensberater und oftmals auch als Stütze in schweren Zeiten. Das Orakel fragt den Klienten meistens noch vor der Kartenlegung, warum er es aufsucht.

Auch wenn der persönliche Besuch bei einem Orakel die wohl beeindruckendste Erfahrung ist und Klienten eine persönliche Bindung zum Orakel aufbauen können, so hat der Dienst jedoch auch seinen Preis. Wer stattdessen günstig Kartenlegen möchte, kann auf andere Mittel, wie das Internet oder das Telefon, zurückgreifen.

Kostenlos Kartenlegen lassen am Telefon – Ist das möglich?

Auch wenn Kartenlegen einer jahrhundertealten Tradition folgt, so hat die Moderne auch hier ihre Spuren hinterlassen. Es ist ohne Weiteres möglich, sich am Telefon oder auch online die Karten legen zu lassen.

Das Telefon bietet hier den Vorteil, dass man die Stimme des Orakels hören kann und hierdurch genau wie beim persönlichen Besuch eine Bindung  zum Hellseher aufbaut. Kostenlos Kartenlegen am Telefon ist bei vielen Orakeln bei erstmaligen Sitzungen problemlos möglich.

Kartenlegen telefonisch – Wie funktioniert eine Sitzung?

Prinzipiell unterscheidet sich Hellsehen am Telefon nicht von einer echten Sitzung:

  1. Egal ob Kartenlegen am Telefon kostenlos ist oder etwas kostet, im Regelfall werden anfänglich alle Fragen, die man beantwortet haben möchte, vom Hellseher geklärt.
  2. Als nächstes mischt der Hellseher die Karten und der Antwortsuchende muss „Stop“ sagen – das Stop wird durch eine innere Eingebung ausgelöst und erlaubt dem Kartenleger einen Einblick in das Leben und Schicksal des Antwortsuchenden.
  3. Hiernach deutet der Wahrsager die Karten und gibt Auskunft über alle offenen Fragen, die die Antworten mit sich bringen.

Kartenlegen – Es zählt, was man daraus macht

Wahrsagung, egal ob Kartenlegen günstig am Telefon, online oder beim echten Wahrsager, kann Hinweise zur Lebensgestaltung geben – es obliegt aber jedem selbst, wie man mit den Antworten des Hellsehers umgeht. Generell sollten Wahrsagungen als persönliche Bereicherung angesehen werden – als eine weitere Option zum Handeln, die einem offenbart wird.

Welche Form der Wahrsagung sollte man nun wählen? Dies hängt einzig und allein von der eigenen Entscheidung ab. Man sollte hier einzig und allein auf das eigene Bauchgefühl vertrauen und sich nicht von Werbeslogans wie „Kartenlegen kostenlos Telefon“ oder „Wahrsagen Telefon“ etc. leiten lassen.

Wenn man erst einmal die Stimme des Wahrsagers am Telefon hört, sich wohlfühlt und empfänglich für die Botschaft ist, dann kann man sich sicher sein, dass man am richtigen Ort angekommen ist.

Madame Lenormandjetzt Lenormand Tageskarte ziehen