Mit Studienreisen den Horizont erweitern


Nur wer seinen Standpunkt wechselt, der kann seinen Horizont auch erweitern. Hierzu sind Studienreisen sehr gut geeignet, um andersartige Kulturen kennenzulernen oder sich weiterzubilden. Ausgetretene Touristenpfade müssen verlassen werden auf der Suche nach von der Regel abweichenden Erlebnissen und unvergleichlichen Begegnungen mit Menschen und ihren fremden und exotischen Kulturen. Solche Studienreisen waren bereits unter den Bezeichnungen als Kavalierstour, Kavalierreise oder Junkerfahrt seit der Renaissance bekannt. Damals wurden die Söhne des europäischen Adels auf solche Reisen geschickt. Später kamen dann auch die Söhne des Bürgertums dazu. Sie bereisten Mitteleuropa, Italien, Spanien bis hin ins Heilige Land. Grand Tour wurden auch die Bildungsreisen von Erwachsenen genannt, insbesondere aus England.

Studienreisen damals

Diese Studienreisen bildeten den Abschluss der damaligen Erziehung. Hier sollten die Reisenden den letzten Schliff erhalten. Dabei besuchten die Adeligen gerne bekannte Kunststädte auf, um dort die Baudenkmäler aus der Antike, des Mittelalters und der Renaissance kennenzulernen. Sie bereisten ausdrucksvolle Landschaften wie die italienische Toskana. Sie waren angehalten, bei den europäischen Fürstenhöfen vorzusprechen. Hier sollten sie die Kultur und die Sitten in anderen Ländern kennenlernen. Sie sollten bereits bestehende Sprachkenntnisse fundieren und ihre Umgangsformen verfeinern. Dabei war es auch wichtig, dienliche Verbindungen zu knüpfen. In der damaligen Zeit wurde es nicht ausgesprochen, ein häufiges Ziel war es für die jungen Männer, eine gewisse Erfahrung in erotischen Dingen zu erwerben oder sogar eine Heirat anzubahnen. Die meisten der Reisenden in dieser Zeit waren männlichen Geschlechts. Es gab nur wenige reisende Damen.


Studienreisen heute

Heute steht im Mittelpunkt von Studienreisen ein festgelegtes Thema. Solch eine Studienreise zählt in der Gegenwart zum Kulturtourismus. Diese Reisen können unterschiedlicher Natur sein. Auf der einen werden ausgesuchte Bauwerke besichtigt, auf der anderen eine fremde Sprache erlernt, ein Konzert oder eine Theateraufführung besucht. Eines haben diese Reisen jedoch alle gemeinsam, der Reisende bildet sich dabei fort und dient der Erweiterung des Horizonts. Mittlerweile wird deswegen zwischen verschiedenartigen Studienreisen unterschieden:

  • Kulturreisen gelten dabei als die klassischen Bildungsreisen. Der Studienreisende fährt dazu zu einer bestimmten kulturellen Veranstaltung. Das kann eine Oper- oder Theateraufführung, ein Konzert sein. Es kann die Besichtigung von bekannten Bauwerken sein. Ebenfalls dazu zählen Reisen, bei denen das Interesse an der Natur der Hauptreisegrund ist.
  • Sprachreisen werden gemacht, um eine bestimmte Sprache zu erlernen. Das kann in einer Sprachschule ebenso wie in einer Gastfamilie geschehen. Dabei kommt der Reisende auf natürliche Weise mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten seines Gastlandes in Berührung.
  • Literaturreisen unternimmt der Studienreisende, um auf den Spuren renommierter Literaten zu folgen, Lesungen zu hören. Solche Studienreisen werden gerne von Menschen unternommen, die gerne lesen und etwas mehr über ihre literarischen Vorbilder in Erfahrung bringen und am Ort des Geschehens dabei sein möchten
  • Archäologische Reisen bringen den wissensdurstigen Studienreisenden an Ausgrabungsstädten alter Kulturen und vergangener Epochen. Hier ist der Reisende hautnah dabei und hat die Möglichkeit bei Ausgrabungen ein gerade gefundenes Teil aus langer Vorzeit als einer der Ersten, die es zu Gesicht bekommen, zu bewundern.
  • Event Reisen gehören auch zu Studienreisen. Hierbei handelt es sich um bestimmte kulturelle Events. Diese können ein Popkonzert wie auch ein Festival sein. Genauso dazu zählen Kunstausstellungen oder Gartenschauen.

Studienreisen Vorbereitung

Bei der Durchführung einer Studienreise kommen zwei Möglichkeiten oder eine Mischung daraus in Betracht. Eine von einem Veranstalter organisierte Studienreise hat den Vorteil, dass für alles gesorgt ist und der Reisende sich voll auf sein Thema konzentrieren kann. Der interessierte Reisende hat eine riesige Auswahl sollte aber auch genügend Zeit aufwenden, um eine für ihn geeignete Auswahl zu treffen.