Stress Symptome körperlich & psychisch


Die meisten Menschen nehmen Stress als ganz normal und selbstverständlich hin. Dabei machen wir uns leider zu wenig Gedanken über die Folgen. Stress bewirkt viel Negatives auf verschiedenen Ebenen: körperlich, seelisch und geistig. Stress schadet uns nur dann nicht, wenn sich nach einer stressvollen Zeit eine Erholungsphase anschliesst.

Dann hat unser Körper Zeit, sich von den physiologischen Auswirkungen des Stresses zu erholen. Gefährlich wird es erst, wenn wir dauerhaften Stress empfinden. Dauerstress kann nicht nur zu ernsten körperlichen Krankheiten führen, sondern uns auch seelisch in schwere Krisen stürzen.

Körperliche Folgen durch Stress

Körperlich kann Dauerstress z.B. zu den folgenden Problemen führen:

  • Verspannungen und Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Brechreiz, Sodbrennen, Magenbeschwerden bis hin zum Magengeschwür
  • Ohrensausen, fiependes Geräusch, Gehörsturz
  • Herz/Kreislauf-Erkrankungen
  • Durchfall oder Verstopfung, häufige Blähungen, häufiger Harndrang
  • Allergien, Hautausschlag und Ausbruch von Lippenherpes u.a.

Sehr wahrscheinlich können auch noch andere Beschwerden oder Krankheiten durch Stress verursacht werden. Frei nach der Regel „der Körper ist die Sprache der Seele“ sucht sich unser Körper hier ganz verschiedene Wege. Es gibt also kein einheitliches Krankheitsbild „Stress“.
Seelische Folgen

Stress beeinträchtigt auch unser seelisches Wohlbefinden. Unser inneres Gleichgewicht kann erheblich gestört werden, was wiederum die Ursache für depressive Verstimmungen, Launen, Unzufriedenheit, Ängste u.ä. sein kann. Dauerstress kann auch zu ernsten Depressionen führen. Und bei vielen gestressten Managern zeigt sich bei lang anhaltendem Dauerstress Stress das sogenannte „Burn-Out-Syndrom„. Sie sind sprichwörtlich ausgebrannt und haben keine Energie mehr und sehen keinen Sinn mehr in ihrem Tun.


Wenn wir gestresst sind, reagieren wir oft auch viel empfindlicher auf alles, was an uns herangetragen wird. Wir fühlen uns leichter genervt, sind gereizt und fühlen uns schneller überfordert. Gestresste Menschen reagieren oft bei Kleinigkeiten aggressiv und feindselig. Stress lässt unsere Toleranzgrenze sinken und uns dünnhäutig werden. Da reicht dann oft der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und wir explodieren regelrecht. Andere dagegen reagieren mit seelischem Rückzug und lassen nichts und niemanden mehr an sich heran. Beides ist alles andere als gesund.

Stress und Sucht

Eine weitere seelische Folge von Stress, die nicht unterschätzt werden darf, ist die Gefahr von Abhängigkeiten. Alkohol, Tabletten oder andere Drogen betäuben zwar das Stressgefühl, ersetzen aber nur das eine Problem durch ein anderes.

Geistige und psychische Folgen

Stress hat auch auf unseren Geist bzw. auf unsere Denkfähigkeit negative Auswirkungen: Durch die Stressreaktion wird die rationale Denkfähigkeit eingeschränkt – wir sollen ja in einer scheinbar bedrohlichen Situation gerade nicht nachdenken, sondern reagieren. Ein typisches Phänomen ist z.B. der Blackout in einer Prüfungssituation. Bei einem Blackout sind stressbedingt die Botenstoffe in den Synapsen im Gehirn blockiert, die normalerweise dafür zuständig sind, die Informationsverarbeitung und Datenweitergabe zu gewährleisten. Je stärker wir dann versuchen, unsere Denkleistung in den Griff zu bekommen, desto mehr geraten wir unter Stress. Entspannung ist hier der einzige Weg.

Die Stress Symptome als Zeichen sehen und entsprechend reagieren

Alle Stresssymptome sind Zeichen unseres Körpers. Körper und Seele zeigen uns sehr deutlich, wenn es an der Zeit ist, eine Auszeit zu nehmen und zu entspannen. So zwingen uns z.B. Erkrankungen dazu, innezuhalten und uns mit uns selbst zu beschäftigen. Auch Unfälle können ihre Ursache darin haben, dass wir zu gestresst sind, um noch aufmerksam zu sein. Sie sollten solche Signale immer ernst nehmen und darauf reagieren. Wenn Sie Ihren Stress nicht in den Griff bekommen, schaden Sie sich selbst dauerhaft. Deshalb sollten Sie noch heute mit einem effektiven Anti-Stress-Programm beginnen. Im folgenden Sie dafür ganz praktische Tips.

Unser Antistress-Programm in 4 Schritten

Ob und wie sehr wir gestresst sind, liegt in unserer Hand. Hier finden Sie praktische Informationen und Tips für ein effektives Stressmanagement. Erfahren Sie, wie Sie den Stress in vier Schritten aus Ihrem Leben verbannen können.

1 Stressfaktoren erkennen

Analysieren Sie Ihre persönliche Stresssituation. Für ein effektives Stressmanagement ist es wichtig, dass Sie wissen, welches die entscheidenden Stressfaktoren in Ihrem Leben sind. Hier finden Sie dafür ein Reihe von Fragen und Übungen.

2 Stressmanagement

Stress können Sie durch eine ganze Reihe von Einzelmassnahmen erfolgreich reduzieren. Hier finden Sie wertvolle Tips.

3 Stress abbauen

Nicht immer können Sie Stress verhindern. Wenn Sie aber in Stress geraten, können Sie ihn systematisch abbauen. Hier erfahren Sie, wie.

4 Stress vermeiden

Dem Gefühl von Stress können Sie erfolgreich vorbeugen – schauen Sie doch einmal in unsere Tips.