3 Tipps für eine starke Kundenbindung

Egal, ob man schon lange ein Geschäft betreibt oder es gerade eröffnet hat, es ist immer schwieriger, neue Kunden zu gewinnen, statt Bestandskunden zu halten. Diese Menschen hat man bereits überzeugt und ihr Vertrauen gewonnen.

Um einen positiven Eindruck zu verstärken, gibt es einige einfache Tipps, die jeder Unternehmer kennen und befolgen sollte. Tut man das nicht, so wird sich der Kunde auch bei einem Ladengeschäft schnell umorientieren, denn der Konkurrent ist dank Suchmaschinen nur einen Klick entfernt.

Tipp 1: Hervorragender Service

Freundlichkeit, zuvorkommende Behandlung, kompetente Beratung und ein kulantes Verhalten bei Problemen sollten eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch immer noch gibt es viele Geschäfte oder Unternehmen, die sich bei Reklamationen hinter Paragraphen verstecken, wenn die Garantie seit ein, zwei Tagen abgelaufen ist. Dass da der Kunde nicht wirklich begeistert reagiert, dürfte nachvollziehbar sein. Noch schlimmer wird es, wenn er sich über diese Behandlung bei Freunden oder in den Social Media beschwert. Zeigt man Kulanz, wird das überall lobend erwähnt.

kundenserviceHier kann sich der Unternehmer wohltuend gegenüber seiner Konkurrenz abheben und auch im Vergleich zu Online-Riesen punkten. Gerade bei diesen ist eine Rückabwicklung unkompliziert und man bekommt ohne Diskussionen das Geld zurück. Hier darf ein lokaler Unternehmer seine Kunden nicht schlechter stellen, denn sonst sind diese schnell verloren.

Hat man ein Geschäft, sollte man mit dem Kunden bei Reklamationen in Dialog gehen. Zeigt man Interesse am Ärger, fühlt sich der Kunde ernst genommen und als Partner auf Augenhöhe behandelt. Gleichzeitig kann man daraus lernen und seinen Service in Zukunft verbessern. Das ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Tipp 2: Persönliche Kundenansprache

Jeden Kunden freut es, wenn er persönlich und mit Namen angesprochen wird. Wenn man sich dann noch nach dem Kind oder dem Haustier erkundigt, dann fühlt er sich gleich gut aufgehoben, fast wie bei Freunden.

Ein hilfreiches Tool, um alle Informationen griffbereit zu haben, ist ein gut funktionierendes Customer Relationship Management (CRM). Das kann ganz banal eine Kundenkartei sein oder eine kleine Datenbank. Gerade, wenn Termine vereinbart werden, dann lohnt sich vorher ein kurzer Blick in das CRM und schon wird die Begrüßung viel persönlicher. Natürlich muss eine Datei gepflegt werden, aber auf lange Sicht lohnen sich die wenigen Minuten, um die Daten nach einem Besuch zu aktualisieren.

Tipp 3: Individuelle Give Aways

Anlässe für ein kleines Geschenk gibt es viele. Das kann der Kundengeburtstag sein, ein Firmenjubiläum, ein Tag der offenen Tür, eine Messe, Ostern oder Weihnachten.

GeschenkHier sollte man nicht den Fehler machen und ausschließlich auf die praktischen, aber doch recht beliebigen Kugelschreiber und Schlüsselbänder zurückgreifen.

Besser ist es, mit ungewöhnlichen und kreativen Werbegeschenken zu überraschen, die zur Branche passen. So kann ein Kinderladen Einhornturnbeutel ab gewissen Einkaufswert dazu geben, der Computerladen eine Powerbank, eine Apotheke Kühlkissen, eine Autowerkstatt eine Warnweste, die Kosmetikerin ein Maniküre-Etui, das Reisebüro einen Kofferanhänger oder man packt eine kleine Aufmerksamkeit beim Versand eines Pakets ein. Mit ein wenig Phantasie ist der Kunde erst überrascht und freut sich dann umso mehr über die schöne Aufmerksamkeit.