Spassprogramm: Sport und Spiel

Doch nun zum wichtigsten Punkt des Spass-Programms: das Spielen. Wenn Sie schon aus Ihrer Morgengymnastik ein Spiel machen, wird der Tag Ihnen gehören.

Die Möglichkeiten gesunde Angewohnheiten in Ihr Spass-Programm zu integrieren sind nahezu unbegrenzt. Legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf und „tanzen“ Sie Ihre Gymnastik, machen Sie Ihren Morgenlauf mit Freunden oder Familienmitgliedern und schieben Sie dann und wann ein kleines Wettrennen ein. Denken Sie sich immer mal wieder neue Aufgaben für einen Hindernislauf aus, machen Sie Partnergymnastik mit Ihrem Partner, etc.

Wenn Sie sich mal nicht so gut fühlen, lassen Sie den Sport, der immer auch mit körperlicher Anstrengung verbunden ist, ausfallen. Das kann natürlich hin und wieder vorkommen. Sollten Sie sich aber ein paar Tage hintereinander nicht gut genug fühlen, um Sport zu treiben, kann das durchaus ein Warnsignal Ihres Körpers sein und Sie sollten einen Arzt aufsuchen.

Die meisten Menschen müssen arbeiten, können sich ihre Zeit nicht frei einteilen, doch selbst ein „Fulltime-Job“ bietet immer wieder Gelegenheiten sich sportlich zu betätigen. Gehen Sie doch einfach mal joggen in der Mittagspause, rein in die Sportklamotten und los geht’s. Falls Sie an Ihrem Arbeitsplatz nicht duschen können, strengen Sie sich nicht so sehr an, damit Sie nicht zuviel schwitzen. Essen Sie einen leckeren Salat hinterher und trinken Sie ausreichend Wasser und Tees.

Sie werden sehen, so setzen Sie ungeahnte Kräfte für den Nachmittag frei: Bewegung und vitaminreiches Essen fördern Kreativität und Durchhaltevermögen. Vermeiden Sie sich im Mittagspausensport zu sehr zu verausgaben, damit sie nicht erschöpft und ausgepowert sondern frisch und energiegeladen an die Arbeit gehen können.

Gerade im Hochsommer ist der Abend besonders geeignet für sportliche Aktivitäten, es ist nicht mehr so heiss und die Ozonbelastung wird geringer. Im Normalfall steht man nicht mehr unter Zeitdruck.

Schwimmen, Federball, Seilhüpfen, Ballspiele (Fussball, Handball, Volleyball, Völkerball, etc), Frisbee, Boules, Laufen, Jazztanz, Wirbelsäulengymnastik, Wasserballett, Radfahren, Inline-Skating, Staffellauf, Hochsprung, Weitsprung, Yoga, Aerobic, Paddeln, Tennis und so viel mehr. Wenn Sie kein absoluter Sportmuffel sind, wird Ihnen schon allein diese Auflistung Lust auf mindestens eine Sportart gemacht haben.

Sportarten mit Wettkampfcharakter, egal ob mit der Mannschaft oder alleine, liefern einen zusätzlichen Reiz. Der Ehrgeiz wird angestachelt, man möchte gewinnen. Sich über einen „Sieg“ zu freuen ist eines, aber auch jede Niederlage bringt uns in Stück weiter, so lernen wir mit „Niederlagen“ umzugehen. Egal ob wir gewinnen oder verlieren, diese Sportarten bieten ein ausgezeichnetes Ablassventil für angestaute Emotionen und haben denselben Effekt auf unsere Psyche wie die physische Anstrengung auf unseren Körper.