Spassprogramm: Abnehmen

Vergessen Sie, was Sie über „Normalgewicht“, „Idealgewicht“, Übergewicht und Untergewicht gehört haben. Was heute noch zählt ist das „Wohlfühlgewicht“. Schon das Wort macht deutlich worum es hier geht. Der Formel: Körpergrösse minus 100 = Normalgewicht setzten amerikanische Lebensversicherungen noch eins drauf: Körpergrösse minus 100 minus 10 % bei Männern und 15 % bei Frauen = Idealgewicht (mehr Prämien von mehr Dicken).

Die veralteten Formeln berücksichtigen in keinster Weise den individuellen Körperbau des Menschen, der nicht allein durch die Körpergrösse berücksichtigt werden kann. Viel wichtiger zur Beurteilung des Körpergewichts ist das Verhältnis von Fettgewebe und Muskelmasse. Diese lässt sich über die BMI-Formel (Body-Mass-Index) errechnen: Das Körpergewicht wird durch das Quadrat der Körpergrösse geteilt (Gewicht in Kilogramm, Grösse in Metern). Sie können Ihren BMI auch online errechnen lassen: barmer.de .

Beispiel: Nehmen wir mal an Sie sind 1,70 Meter gross und wiegen 58 Kilogramm: 2,89 geteilt durch 58 = 20,069. Bei Frauen liegt der „Normalbereich“ je nach Alter zwischen 19 und 24, bei Männern, je nach Alter zwischen 20 und 25. Durch diese Kalkulationsmethode „sinkt“ der Anteil der Menschen mit Übergewicht drastisch, bleibt zu hoffen, dass auch die mentale Haltung gegenüber „Figurproblemen“ freier und unverkrampfter wird.

Wenn Sie das Gefühl haben, noch ein paar Pfunde verlieren zu müssen, im Ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen, gibt es weder Patentrezepte noch bestimmte Diäten, die Ihnen zum Erfolg verhelfen können, aber jede Menge gute Tipps, die Ihnen das Abnehmen leichter machen:

  • Nehmen Sie etwa ein Drittel Ihres Tagesbedarfs in Form von Rohkost zu sich, essen Sie möglichst vor jeder Hauptmahlzeit einen Rohkostsala
  • Mehrere Zwischenmahlzeiten, also frisches Obst, Magerjoghurt, Knäcke- oder Vollkornbrot etc. lassen kein Hungergefühl aufkommen (das Sie bei Hauptmahlzeiten dazu veranlasst sich „den Bauch vollzuhauen“)
  • Frühstücken Sie ordentlich, das Frühstück kann ruhig 30% des Tagesbedarfs ausmachen
  • Essen Sie langsam und mit Genuss
  • Trinken Sie reichlich Mineralwasser, Kräutertees, Saftschorlen und Säfte, verzichten Sie so weit wie möglich auf Kaffee und Schwarztee
  • Denken Sie daran, dass viele Süßstoffe appetitanregend wirken, der Zucker womöglich weniger „schadet“ als der Ersatzstoff
  • Meiden Sie scharfe Gewürze, diese regen zwar die Verdauung, aber auch den Appetit an
  • Achten Sie darauf die letzte Mahlzeit nicht später als vier Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen
  • Bewegen Sie sich ausreichend, schwimmen, laufen, radfahren, tanzen
  • Gehen Sie nicht hungrig zu Bett, um nächtliche Fressorgien zu vermeiden
  • Trinken Sie vor jeder Hauptmahlzeit ein Glas Mineralwasser in kleinen Schlucken („Quellmittel“ für schnelleres Sättigungsgefühl)
  • Überlegen Sie wie Sie Ihre Lieblingsgerichte kalorienärmer zubereiten können
  • Meiden Sie so weit wie möglich Alkohol, Süßigkeiten, Weißmehlprodukte und fettreiche Fleisch- und Fischsorten
  • Essen Sie bewusster: Chips, Schokolade, Nüsse und ähnliches „nebenbei“ beim Fernsehen sind tabu

Wenn Sie all diese Punkte beachten, wird sich der Erfolg, nämlich die Gewichtsabnahme gewiss einstellen. Wichtig ist noch:

  • Seien Sie nicht ungeduldig, je langsamer Sie abnehmen umso kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie nach der Diät sofort wieder zunehmen
  • Seien Sie nicht zu streng mit sich selbst, das könnte Frustrationen hervorrufen, die Sie wieder zu Ihren alten ungesunden Essgewohnheiten führen
  • Belohnen Sie sich für Erfolge, gehen Sie ins Kino oder Theater, oder kaufen sich das Kleidungsstück, das Sie sich schon länger wünschen (Essen gehen ist hier nicht unbedingt die angemessene Belohnung)