So viel Big Mac ist erlaubt: Aktuelle Fast Food Studie

51 Prozent der Frauen und 39 Prozent der Männer in Deutschland möchten gerne abnehmen. Trotzdem gehen 48 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Monat in ein Burger-Fast-Food-Restaurant. Aber ist das eine mit dem anderen überhaupt vereinbar? Eine aktuelle Studie verrät, wie sich ein Big-Mac-Menü im täglichen Kalorienbedarf niederschlägt.

17_Balance

Langzeitwirkung der leckeren Dickmacher

Heutzutage sind gesunde Lebensmittel sowie Obst und Gemüse verfügbarer denn je. Dennoch greifen zahlreiche Menschen regelmäßig zu Fast Food. Vor allem bei Jugendlichen sind Big Mac, Pizza und Co. sehr beliebt. 16 bis 17-jährige Jungs kommen auf 5,1 Portionen Fast Food pro Woche, während Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren bei 1,8 Portionen liegen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das auch ein Grund dafür, weshalb die Zahl der übergewichtigen Deutschen besorgniserregend schnell steigt: Während im Jahr 2000 etwa 20 Prozent der Bundesbürger über 15 Jahren fettleibig waren, lag die Zahl 2013 bereits bei 24 Prozent.

6_Fast_Food_Wochenverbrauch

Wie viele Kalorien verbrennt der Körper?

Der Körper verbrennt ständig Energie, sowohl tagsüber, als auch nachts. Diese Energie, die man in Kilokalorien misst, nehmen wir durch unsere Nahrung auf. Wie viele Kalorien der eigene Körper braucht und verbraucht, hängt jedoch von vielen Faktoren wie zum Beispiel

  • Alter
  • Geschlecht
  • Beruf
  • Gewicht und
  • Muskelanteil

Auch die Tageszeit spielt für den Kalorienverbrauch eine Rolle, denn nachmittags erreicht der Grundumsatz sein Maximum, während er nachts auf ein Minimum heruntergefahren wird.

Grobe Richtwerte für den täglichen Kalorienbedarf

Üben Männer und Frauen in ihrem Beruf eine überwiegend sitzende Tätigkeit aus, ergeben sich für sie die folgenden Werte im Hinblick auf ihren täglichen Kalorienverbrauch:

Alter Männer Frauen
15 bis 19 Jahre 2.500 kcal 2.000 kcal
19 bis 25 Jahre 2.500 kcal 1.900 kcal
25 bis 51 Jahre 2.400 kcal 1.900 kcal
51 bis 65 Jahre 2.200 kcal 1.800 kcal
65 Jahre und älter 2.000 kcal 1.600 kcal

Die empfohlene Kalorienzufuhr einer Frau, die einer leichten Arbeit nachgeht, liegt also bei 1.900 Kilokalorien. Isst sie beispielsweise eine Currywurst mit Pommes zu Mittag, hat sie bereits 915 Kalorien ihres Tagesbedarfs abgedeckt. Eine normal sportliche Frau müsste 31 Minuten joggen, nur um sich die Portion Pommes wieder von den Hüften zu trainieren. Bei steigender, körperlicher Aktivität steigt aber auch entsprechend der tägliche Kalorienbedarf.

20_Kalorienbedarf

Der Kalorienverbrauch ist auch Typsache

Jeder Mensch hat einen anderen, täglichen Kalorienverbrauch. Es ist also tatsächlich auch Typsache, wie viele Kalorien am Ende des Tages verbraucht wurden und welche ansetzen. Im Rahmen der Studie „Fast Food im Realitäts-Check“ von Intersport wurden mehrere Personenprofile erstellt, die stellvertretend für verschiedene Gewichts-, Bewegungs- und Ernährungstypen stehen:

9_Beschreibung Persona

Verzehren die verschiedenen Personen nun einen Döner, ein Big-Mac-Menü, oder eine Pizza, hat das auf jeden von ihnen komplett unterschiedliche Auswirkungen:

  • Zwar kann Daniel einen Döner im Moment noch relativ locker weglaufen, er muss aber aufpassen, dass er weiterhin Sport treibt, da er die Kalorien mit zunehmendem Alter irgendwann nicht mehr so leicht loswird.
  • Christiane muss sich schon bei Weitem mehr anstrengen, um den Döner wieder ungeschehen zu machen. Es ist für sie aber keineswegs zu spät, um mit Sport zu beginnen.
  • Hanna hat ihren täglichen Kalorienbedarf mit einem Big-Mac-Menü gerade einmal zur Hälfte gedeckt. Ihr bleiben weitere 1.200 kcal, um damit den Rest des Tages abzudecken.
  • Verputzt Paul regelmäßig Döner als kleine Zwischenmahlzeit, wird er weiter zunehmen und gesundheitliche Probleme bekommen. Ein Döner deckt nämlich schon locker ein Viertel seines täglichen Kalorienbedarfs. Jede Art körperliche Bewegung würde ihm gut tun.
  • Julia bleiben nach einem Big Mac Menü für den restlichen Tag noch 680 kcal. Sie könnte abends noch zwei Gläser Milch trinken und einen Frischkäse-Bagel essen, bzw. morgens ein Butterbrötchen mit Marmelade frühstücken und zwei Bananen für den Tag einpacken.

16_Zeit_Sport

Mit Sport den optimalen Ausgleich schaffen

4_Pommes_CheckSport ist das richtige Mittel, um kleine und große Fast Food Sünden wieder auszugleichen. Die Zahl der Kalorien, die der Körper bei sportlichen Aktivitäten abbaut, wird von vielen Menschen jedoch in der Regel stark überschätzt. Wenn man sich vor Augen hält, dass man eineinhalb Stunden schwimmen, joggen oder Rad fahren muss, um einen „kleinen Snack für zwischendurch“ wieder abzubauen, greift man zukünftig vielleicht doch lieber zu einer gesünderen Alternative, die trotz geringerem Kaloriengehalt länger satt macht.

Einen tollen Anhaltspunkt, wie viele Minuten man welchen Sport treiben müsste, um den genossenen Snack wieder komplett abzubauen, bietet zum Beispiel ein Fast-Food-Sportrechner. Hier kann man seine Daten zu

  • Alter
  • Geschlecht
  • Größe
  • Gewicht und
  • Aktivitätslevel

eingeben und aus einer Fast Food-Auswahl die Speisen anklicken, die man konsumiert hat. Anschließend wird das Ergebnis in Sportart-Minuten angezeigt.

Der Clou: Gesundes Essen und Fast Food richtig kombinieren

Wer sich gesund ernähren möchte, sollte sich auf drei Hauptmahlzeiten konzentrieren und das Snacken zwischendurch vermeiden. Das heißt, zwischen zwei Mahlzeiten sollte immer genügend Abstand liegen. Als Orientierung für eine gesunde Ernährung dient die Ernährungspyramide:

  • Getreideprodukte und Kartoffeln bilden die Grundlage.
  • Es gilt die bekannte Regel von fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag.
  • Tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte dürfen in Maßen konsumiert werden.
  • Mit Fett muss sparsam umgegangen werden.

Wer sich ausgewogen ernährt, darf selbstverständlich auch hin und wieder Fast Food essen. Abgesehen davon lässt sich Fast Food auch oft clever kombinieren: Wer Lust auf einen Hamburger hat, kann beispielsweise die Pommes weglassen und stattdessen einen Salat als Beilage wählen, während man sich zur Bratwurst alternativ eine Scheibe Brot gönnen darf. Darüber hinaus kann man Kalorien verringern, indem man zuckerhaltige Soft Drinks weglässt und stattdessen zu Mineralwasser greift.