Welche Firmen von ERP-Systemen profitieren


Effizient, übersichtlich, flexibel und modern: das sind die Eigenschaften, die ein intelligentes ERP-Softwareprogramm auszeichnen. Es verschafft Ihnen als Unternehmer einen Überblick über die Geschäftsprozesse und verwaltet Ihre Firmenbereiche automatisch. Und in Zeiten der Digitalisierung werden genau solche Funktionen immer wichtiger für moderne Betriebe. Für Sie auch? Dann sollten Sie einen Blick auf die Vorteile werfen, die Ihnen diese Systeme bieten. Denn mit ihnen lassen sich nicht nur Kosten einsparen oder Produktionsabläufe optimieren. Sie können zusätzlich dabei helfen, zügig auf Marktveränderungen zu reagieren und Mitbewerber abzuhängen.

© NicoElNino/shutterstock


Eignet sich ERP-Software für Ihren Betrieb?

Viele Firmen fragen sich allerdings, ob sich dieses System tatsächlich für sie lohnt. Schließlich ist die Einführung einer solchen Software nicht ganz günstig und mit finanziellem wie organisatorischem Aufwand verbunden. Dennoch kann sie tatsächlich für jede Art von Unternehmen zum Einsatz kommen, unabhängig von Betriebsgröße oder Umsatz.

Start-ups und kleine Unternehmen

Besonders kleinere Betriebe haben verhältnismäßig viel Mühe damit, Verwaltungsaufgaben wie die Buchhaltung zu bewältigen, da sie für diesen Bereich nicht dieselbe Mitarbeiteranzahl zur Verfügung stehen haben wie große Unternehmen. Daher können moderne Softwarelösungen ihnen hier bereits einiges an Arbeit abnehmen.

Start-ups, die sich noch in der Wachstumsphase befinden, profitieren ebenfalls davon, bereits von Anfang an auf ein modular aufgebautes System zu setzen. Steigern sich mit der Zeit Kundenaufträge und Firmenumsatz, haben die Gründer die Möglichkeit, weitere Anwendungen hinzuzufügen, die sie von da an benötigen und miteinbauen wollen.

Mittelständische Betriebe

Firmen mittlerer Größe nutzen häufig mehrere einzelne Systeme, um Abläufe zu digitalisieren. Langfristig betrachtet ist diese Vorgehensweise jedoch nicht unbedingt zu empfehlen, da nicht alle neu entwickelten Programme mit den alten kompatibel sind. Hier bieten All in One-Lösungen einen idealen ganzheitlichen Ansatz, da sie alle betrieblichen Abteilungen abdecken. Darunter fallen beispielsweise:


  • Finanzen und Buchhaltung
  • Marketing und Vertrieb
  • Materialwirtschaft
  • Lager- und Warenbestand
  • Produktion und Einkauf
  • Personalverwaltung

Durch eine einheitliche Steuerung und einen verbesserten Informationsfluss ermöglichen ERP-Systeme deshalb rechtzeitiges Handeln, Flexibilität im Umgang mit Kunden oder Geschäftspartnern sowie eine überschaubare Budgetplanung.

Große Unternehmen und Konzerne

In großen Unternehmen geht ohne eine vernetzte ERP-Software mittlerweile gar nichts mehr. Die Menge an Daten, die den Betrieb tagtäglich durchströmt, macht es so gut wie unmöglich, sie analog zu erfassen. Eine abteilungsübergreifende Programmlösung vereinfacht komplexe Strukturen und bietet Mitarbeitern eine transparente Datenbasis, sodass alle über den gleichen Wissensstand verfügen. Damit können sie besser zusammenarbeiten und produktivere Arbeitsleistung erbringen. Des Weiteren verringert sich durch automatisierte Prozessabläufe die Fehlerquote, die bei manueller Eingabe oft wesentlich höher ausfällt. Für die Sicherheit der Daten können Administratoren verschiedene Zugriffsrechte für festgelegte Zeiträume an die jeweils befugten Personen vergeben.

Für welche Branchen lohnt sich ein ERP-System?

Nachdem Sie nun wissen, dass die Größe nicht ausschlaggebend in der Entscheidung für oder gegen diese Software sein sollte, werden Sie im Folgenden erfahren, dass es zudem mehrere Branchen gibt, die daraus einen Nutzen ziehen.

  • In der Logistik und im Transport können so beispielsweise die Waren- und Retourenabwicklung zügig und effizient durchgeführt werden. Auch die Routenplanung der Lieferanten und die Disposition lassen sich mit ERP vereinfachen.
  • Mit einer sinnvollen Steuerung von Maschinen, Anlagen und Werkzeugen profitieren Industrieunternehmen ebenso von einer solchen Software.
  • Diese fördert außerdem den Großhandel durch höhere Kosteneffizienz und klare Vorteile gegenüber Wettbewerbern.
  • Im Dienstleistungssektor ist vor allem Dynamik und schnelle Reaktionsfähigkeit gefragt. Zeitgleich muss die Kundenzufriedenheit gewährleistet werden, weshalb ERP-Programme sich hier durch Qualitätssteigerung und Kosteneffizienz auszeichnen.
  • Der Einzelhandel hat seit den letzten Jahren zunehmend mit Verdrängungsmechanismen zu kämpfen und ist mehr denn je auf zielgruppenorientierte Marktanalysen und strategische Wettbewerbsvorteile angewiesen. Enterprise Resource Planning kann dabei mit Anwendungen wie Store Management und Point of Sale-Marketing Abhilfe schaffen.
  • Es leistet zudem ebenfalls in spezifischeren Branchen gute Dienste. So benötigen zum Beispiel Schifffahrtsunternehmen und Redereien eine zügige Erfassung der betriebswirtschaftlichen Situation ihrer Flotte sowie eine nutzbringende Kalkulation von Reisen und Zeitchartern.
  • In der Gastronomie und im Gastgewerbe kann ERP genauso wirksam Prozesse vereinfachen und optimieren. Beispielsweise durch eine vernetzte Bestellabwicklung zwischen Bedienung und Küche oder einen anschaulichen Überblick über Tischbelegungen, Reservierungen und Buchungsanfragen.

Fazit

Sie sollten also keine Scheu davor haben, ein ERP-System in Ihr Unternehmen zu integrieren, weil Sie unsicher sind, ob sich das für Sie lohnt. Denn eine solche Software kann jeden Betrieb bei der Abwicklung des Tagesgeschäfts unterstützen, egal ob Großkonzern oder Start-up, Restaurantkette oder Einzelhändler. Informieren Sie sich über die verschiedenen Programmanbieter und recherchieren Sie die Kriterien, die ein ERP-System für Ihre Firma erfüllen soll.