Zuhören: das Fundament der Kommunikation


Kommunikation ist ein Informationsaustausch zwischen Sender und Empfänger. Kommunikation muss „interaktiv“ sein, das heisst, der Sender muss auch Empfänger sein können, und umgekehrt. Wichtigstes Vehikel der Kommunikation ist die Sprache, das „Gespräch“.

Das Wort Kommunikation hat seinen Ursprung im lateinischen „communico“ und hat folgende drei Bedeutungen:

  • 1. gemeinsam machen, vereinigen
  • 2. Anteil nehmen
  • 3. sich beraten, besprechen

Die Aussage: „das Zuhören ist das Fundament der Kommunikation“ trifft sowohl auf die soziale Entwicklung des Menschen, als auch auf alltägliche Gespräche und soziale Kontakte zu:

1. Für die geistige, seelische und soziale Entwicklung des Kindes ist das Hören unabdingbar. Um zu lernen, wie es in der Welt zugeht, wie man sich und seine Interessen am besten behauptet, aber auch auf die Interessen der Mitmenschen eingeht, muss man zuhören können.

Das Allround-Genie Aristoteles hat schon vor fast 2400 Jahren festgestellt: Das Gehör hat direkten Einfluss auf die Bildung des sittlichen Charakters.

Kommunikationsweise und Persönlichkeit stehen in direkter Abhängigkeit zueinander. Beide werden hauptsächlich von den Eltern und deren Erziehung geprägt, später auch von Kindergarten und Schule.


Inwiefern die Persönlichkeit eines Menschen, also alles was das „Ich“ ausmacht, schon genetisch determiniert ist, wird derzeit noch erforscht und heiß diskutiert.

2. Man muss zuhören können, um auf den Gesprächspartner eingehen zu können. Täglich werden wir mit unterschiedlichsten Gesprächssituationen und -partnern konfrontiert.

Es ist einerseits eine Frage des Respekts, den wir unseren Mitmenschen entgegenbringen, indem wir ihnen zuhören. Andererseits ist auch ein gewisser Selbstzweck damit verbunden, denn ob bewusst oder unbewusst: Ihr Gesprächspartner bemerkt, ob Sie ihm wirklich zuhören und wird Ihnen, in der Regel, dasselbe Maß an Aufmerksamkeit entgegenbringen.

Aufmerksamkeit und emotionale Qualität beider Gesprächspartner stehen in Wechselwirkung zueinander. Das eigene Kommunikationsverhalten beeinflusst Art und Weise der Entgegnung, der Reaktion des Gesprächspartners.

Denken Sie daran:

„Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.“