Karrierechance durch Headhunter


Die einen fühlen sich wohl in ihrem Job und wollen gar nichts Anderes. Die anderen aber suchen Veränderung, Verbesserung, Aufstieg. Sie wollen Karriere machen. Wie überall sind auch hier gute Beziehungen, wichtige Kontakte, funktionierende Netzwerke von Vorteil.

Wer Ihnen bei Ihrer Karriereplanung weiterhelfen kann, auf welche Dinge Sie achten sollten, womit Sie rechnen können – das finden Sie in diesem Artikel.

Headhunter /innen Definition

Sie haben nichts mit blutrünstigen Kopfgeldjägern aus Wild-Westzeiten zu tun. Hinter diesem Begriff stehen Personalberater /innen, die im Auftrag eines (bis fast zum Schluss) ungenannten Unternehmens auf verschiedenen Wegen, z.B. über Kontakte, per Telefon u.ä. Führungskräfte oder neue Mitarbeiter suchen. Sie überprüfen die Kompatibilität zur suchenden Firma und testen die Kandidatin, den Kandidaten nach diversen Kriterien.

Personalberater /innen

Sie suchen nicht auf persönlichem Wege nach neuen Arbeitskräften, sondern über Inserate in verschiedenen Medien. im Auftrag eines Unternehmens führen sie Bewerbungsgepräche mit qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu gehört die Sekretärin ebenso wie der Manager.

Berufsberater /innen

In der beruflichen Beratung geht es darum, Ratsuchenden Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten, ihnen Tips zum eigenverantwortlichen Handeln zu geben. Angesprochen sind Jugendliche und Erwachsene, die eine neue Berufsperspektive entwickeln wollen. Bei beruflicher Weiterbildung, Berufswechsel, drohender Arbeitslosigkeit, sollte man sich an eine Berufsberaterin/Berufsberater wenden.

Seit Januar 1998 kann sich jede/r Berufsberater /in nennen. Bei der Kontaktaufnahme sollten Sie darauf achten, dass Ihr Berufsberater einem Fachverband angehört. Damit ist gewährleistet, daß Berufsberater /innen eine qualifizierte Ausbildung in Theorie und Praxis haben, sich weiterbilden und verpflichten, nach festgelegten Regeln zu handeln, einen berufsethischen Ehrenkodex einzuhalten und bestimmte Qualitätsstandards zu befolgen. In aller Regel haben sie ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine beraterische Ausbildung und mindestens einjährige Erfahrung im beraterischen Bereich.

Ihre Dienstleistungen sind qualifiziert und professionell, sie erkennen die Register- und Schiedsordnung an und sind vom Berufsverband registriert.

Sie finden Berater /innen in den gelben Seiten, in regionalen und überregionalen Zeitschriften und Fachzeitungen und natürlich auch im Internet (siehe Links). Am besten ist der Kontakt über Empfehlungen. Auch auf Fachmessen und -tagungen können sich entsprechende Kontakte ergeben.

Achten Sie auf Seriosität und gg.falls Zugehörigkeit zu einem Fachverband.


Headhunter Kosten

Private Arbeitsvermittler und Berufsberater dürfen keine Gebühren erheben. Viele beraten auch zu Bewerbungsunterlagen und ähnlichen Themen kostenlos.
Headhunter werden in der Regel von den suchenden Unternehmen bezahlt. Nehmen Sie selbst Kontakt zu einem Headhunter auf, werden u.U. Vermittlungsgebühren, Spesen etc., abhängig von Art, Dauer und Umfang des Auftrags, fällig. Die jeweiligen Gebühren sind mit den einzelnen Beratungsunternehmen abzuklären.

Wann brauche ich eine professionelle Hilfe durch einen Headhunter?

Man sollte sich bereits dann um Kontakte zu Headhunter /innen, Personalvermittlungen kümmern, wenn man sie am wenigstens braucht. Dann können Sie in Ruhe und ohne Zeitdruck über Ihre Vorstellungen und deren Umsetzung reden. Es ist wichtig, Kontakte zu knüpfen, auf die man im Bedarfsfall zurückgreifen kann.

Wenn Sie Kontakt aufnehmen, sollten Sie offen sein und auch kritische und unbequeme Fragen ehrlich beantworten, denn die Berater /innen müssen sich aus ihren Stärken und Schwächen ein Bild machen können. Nur dann können sie beurteilen, ob Unternehmen und Kandidat /in zusammenpassen.

In den Gesprächen mit Headhuntern geht es nicht nur um Fachwissen, sondern auch um persönliche und soziale Kompetenz. Sie werden gefragt werden zu Ihren beruflichen Erfahrungen und Erfolgen, zur Familiensituation, zu Ihren wichtigsten Berufsstationen.

Nicht unmittelbar mit dem Job zusammenhängend, aber trotzdem sehr wichtig sind Manieren. Sie sollten grundsätzlich höflich und respektvoll anderen Menschen gegenüber sein und Arroganz und Überheblichkeit vermeiden. Der Headhunter ist kein niederer Angestellter, sondern Ihr Vermittler zu einem neuen Chef. Er entscheidet darüber, ob Sie sich im Unternehmen vorstellen können oder nicht, er ist derjenige, mit dem Sie über Gehalt und Konditionen verhandeln.

Wenn Sie mit Ihrem potentiellen Arbeitgeber zusammentreffen, wird der Berater in aller Regel das Gespräch moderieren. Es empfiehlt sich nicht, Vereinbarungen, die Sie mit dem Berater getroffen haben, an dieser Stelle wieder aufzurollen und neu verhandeln zu wollen.

Literatur zum Thema Headhunter

Dahlems, Rolf/Leciejewski, Klaus:
„Mit Headhuntern Karriere machen. Wie macht man auf sich aufmerksam? Welches Verhalten wird erwartet? So verhandeln Sie vorteilhaft. Fit for Fun Business/Metropol.“

192 Seiten. ISBN 3-8029-4530-1.
Mit Headhuntern Karriere machen