ECDL: Der europäische Computer Führerschein

Der europäische Computer Führerschein (ECDL) ist ein international anerkanntes Zertifikat, das dem Inhaber die grundlegenden Fähigkeiten im Umgang mit Computern bescheinigt. Der ECDL dient als Qualifikationsnachweis für Arbeitnehmer und als Garantie für Arbeitgeber, dass die Anwärter für eine Stelle die notwendigen Kompetenzen am Computer besitzen.

Wer diese Qualifikation erlangen möchte, muss Prüfungen in sieben „Computer-Fächern“, sogenannten Modulen, bestehen. In der ersten Prüfung werden die Grundlagenkenntnisse und die theoretische Kompetenzen zur Informationstechnologie beurteilt. Die folgenden Prüfungen testen das Wissen und den praktischen Umgang mit relevanten Computeranwendungen.

Das Wissen, das abgefragt wird, ist kein Spezialwissen, sondern vielmehr praxisnahes, anwendungsrelevantes Wissen. Der ECDL basiert auf einem einheitlichen europäischen Standard. Dieser Standard wurde in dem Syllabus genannten Dokument definiert. Er dient der Sicherstellung eines gemeinsamen Niveaus aller ECDL-Prüfungen.

Alle sieben Prüfungen für den €päischen Computer Führerschein müssen innerhalb von drei Jahren abgelegt werden. „ECDL-Start“ ist der „kleine Bruder“ des ECDL. Für das ECDL-Start Zertifikat muss man Prüfungen zu vier der sieben Module bestehen. In welchen Modulen man geprüft werden möchte, kann man selbst entscheiden.

In ganz €pa gibt es von der CEPIS (Council of €pean Professional Informatics Societies) autorisierte Prüfungszentren, die Test Center. In Deutschland ist die DLGI, die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik, für die Vergabe der Prüfungszertifikate verantwortlich.

Kontaktadressen zu den Schulungs- und Prüfungszentren finden Sie auf den folgenden Seiten:

ECDL Kosten:
Die Kosten für die Kurse selbst hängen von den Schulungszenten ab und können, je nach Anbieter und benötigter Stundenzahl, sehr unterschiedlich ausfallen.

Schulungszentren:

Die Schulungszentren werden können sich bei der DLGI um ein Prüfungszertifikat bewerben. Die Kriterien zur Erlangung des Prüfungszertifikats erstrecken sich in erster Linie auf technische Voraussetzungen (zu finden unter www.ecdl.de -> „Wie werde ich Prüfungszentrum?“).

Module 1 bis 4

Hier finden Sie Kurzbeschreibungen der Module 1 bis 4, die Sie zum Erwerb des €päischen Computer Führerscheins (ECDL) benötigen. Alle Abschlussprüfungen zu den einzelnen Modulen dauern maximal 45 Minuten.

Die Prüfungsinstitute sind verpflichtet Prüfungen auch ohne vorhergehende Schulung abzunehmen. Wer sich in einem Modul sicher fühlt, kann sich zu der Prüfung anmelden.

Modul 1: Grundlagen der Informationstechnologie

Hier werden die wichtigsten Grundbegriffe im Computerbereich vermittelt, sowie Wissen über die grundlegende Funktionsweise eines Computers, über die Speicherung von Daten und die Bedeutung von Computern und Vernetzung für die Gesellschaft.

Diese Modul ist in sechs Abschnitte unterteilt:

  • Grundlagen der IT
  • Anwendungen und Einsatz von Computern
  • Informationstechnik und Gesellschaft
  • Datenschutz und Datensicherheit, Copyright, Gesetzeslage
  • Hardware und Systemsoftware, Ergonomie
  • Informations- und Kommunikationsnetze

Prüfung: Aus jedem der erwähnten Bereiche wird eine Frage gestellt. Um zu bestehen, müssen 60% der Fragen richtig beantwortet werden.

Modul 2: Computerbenutzung und Betriebssystemfunktionen

Hier sollen die fundamentalen Funktionen des Betriebssystems und Dateienverwaltung erlernt werden. Die Aufgaben reichen vom ordnungsgemäßen Ein- und Ausschalten des Computers, über das Anlegen von Ordnern und Unterordnern, bis zum Formatieren und Drucken.

Prüfung: Wer bestehen will, muss 80% der Fragen korrekt beantworten.

Modul 3: Textverarbeitung

Hier müssen grundlegende Aufgaben (Texte eingeben, löschen, formatieren, Seitennummerierung, etc.) und fortgeschrittene Aufgaben (Dokumentvorlagen verwenden können, Textteile in Tabellen umwandeln, Adressliste erstellen, etc.) bewältigt werden.

Prüfung: Die Prüfung besteht aus 20-30 Aufgaben aus dem Grundlagenwissen und 4-5 fortgeschrittenen Aufgaben. Die Prüflinge müssen eins oder mehrere Textdokumente abgeben. Um zu bestehen, müssen 90% der grundlegenden- und 50% der fortgeschrittenen Aufgaben erfolgreich bearbeitet werden.

Modul 4: Tabellenkalkulation

Erlernen der grundlegenden Begriffe der Tabellenkalkulation, Erstellen von Tabellenkalkulationen, wie z.B. Budgets, Prognosen und Wirtschaftsgrafiken und -diagrammen

Aufgaben aus dem grundlegenden Bereich: Erstellen eines Tabellenkalkulationsblatts, Eingeben von Formeln, Formatieren von Zellen, Verwendung der Hilfefunktionen, etc.

Aufgaben aus dem fortgeschrittenen Bereich: Verwendung von absoluten und relativen Zellreferenzen in Formeln, Arbeiten mit Tabellenmappen, Verwendung von Software, die die Tabellenkalkulation mit der Textverarbeitung, Datenbank und Grafiksoftware verbindet, etc.

Prüfung: Die Prüfung besteht aus 10-20 grundlegenden- und 4-5 fortgeschrittenen Aufgaben. Ein- oder mehrere Tabellenkalkulationsdokumente müssen erstellt werden. Wer bestehen möchte, muss 90% der grundlegenden- und 50% der fortgeschrittenen Aufgaben richtig bearbeiteten.

ECDL Module 5 bis 7

Im Folgenden finden Sie Kurzbeschreibungen der Module 5 bis 7 des €päischen Computer Führerscheins. Die Lerninhalte werden anhand wichtiger Beispiele vorgestellt. Wie bei den vorhergehenden Modulen, müssen die Prüfungen auch hier in maximal 45 Minuten absolviert werden.

Modul 5: Datenbanken

Das Modul Datenbanken besteht aus zwei Teilen:

  • Erstellung einer kleinen Datenbank: Dateistruktur festlegen, Daten eingeben, einen Bericht erstellen, Schlüssel-Attribute definieren, etc.
  • Nutzung einer vorhandenen Datenbank: Daten bearbeiten, Datenbankstruktur modifizieren, Hilfefunktion verwenden, etc.

Prüfung: Entsprechend der Modulstruktur besteht auch die Prüfung aus zwei Teilen. 80% der Aufgaben beider Teile müssen korrekt gelöst werden.

Modul 6: Präsentation

Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Programmfunktionen von Präsentationsprogrammen, sowie Erlernen praktischer Fertigkeiten bei der Erstellung einer Präsentation

Aufgaben:

  • Erstellen einer Masterfolie
  • Texte in Textfelder einfügen, strukturieren und gestalten
  • Erstellung und Positionierung einfacher Zeichnungen
  • Einfügen von Tabellen
  • Definition von Folienübergängen
  • Zuordnung von Animationseffekte zu Texten und Grafiken

Prüfung: Um zu bestehen, muss eine Präsentation, entsprechend den Aufgabenstellungen (10 bis 20 Aufgaben) abgeliefert werden. 80% der Aufgaben müssen hierbei richtig gelöst werden.

Modul 7: Informations- und Kommunikationsnetze

Das Modul Informations- und Kommunikationsnetze besteht aus zwei Abschnitten:

  • Email: Email senden, ablegen, weiterleiten, Attachment anfügen und grundlegende Begriffe der Informations- und Kommunikationstechnologie erklären können
  • Informationsnetze: ins Internet „reinkommen“, im Internet recherchieren. Bei betriebsinternen Netzen: in LAN einloggen, Verbindung zu netzinternem Service herstellen, netzinterne Informationen abfragen und versenden können

Prüfung: Wie der Lerninhalt, besteht auch die Prüfung aus zwei Abschnitten, zu denen jeweils 5 bis 10 Aufgaben gelöst werden müssen. Die Lösungen müssen zu 80% richtig sein.

Demo-Test

-> Im Demo-Test können Sie Ihr Computerwissen schon einmal „vortesten“ (www.ecdl.de/demo.html)