Charisma: Angeboren oder lernbar?

Jeder will es, nur wenige haben es: Charisma. Diese besondere Ausstrahlung, das gewisse Etwas, ist schwer greifbar. Zu beschreiben, was genau das ist, ist durch die Abstraktheit dieses Begriffes nicht ganz einfach.

Dennoch sind charismatische Menschen für uns sofort erkennbar. Wer Charisma hat, kann andere für sich und seine Ideen begeistern und wird bewundert. Wenn eine solche Person in den Raum kommt, zieht sie alle Blicke auf sich und nimmt alle anderen für sich ein. Man kann diese Wirkung schon fast als magisch bezeichnen.

Die Geschichte ist voll charismatischer Persönlichkeiten – in Guten wie im Bösen. So konnte Mahatma Ghandi die Menschen mit seiner positiven Energie anstecken und inspirieren, während Charles Manson junge Frauen dazu bringen konnte, Morde mit und für ihn zu begehen. Personen des öffentlichen Lebens, wie Schauspieler oder Politiker, sind oft charismatisch, was sicherlich eine große Rolle dabei gespielt hat, dass sie diesen Beruf überhaupt erfolgreich nachgehen können.

Aber ist Charisma eine angeborene Eigenschaft, wie die Augenfarbe oder ein bestimmtes Talent? Oder kann man lernen, charismatisch zu sein? Und wenn ja, wie?

Tatsächlich scheinen manche Menschen schon mit Charisma geboren worden zu sein. Sie haben sich weder um diese erstrebenswerte Eigenschaft bemüht noch sind sie sich dieser bewusst – sie haben sie einfach. Doch es gibt viele Dinge, die dazu beitragen, dass ein Mensch charismatisch wirkt und ein paar davon kann man durchaus beeinflussen und verbessern.

Hierzu gehört zum Beispiel die Körpersprache. Wer eine ausdrucksstarke, bildhafte Rede mit lebendigen Bewegungen, emotionaler Gestik und Mimik paart, wird im Allgemeinen als charismatisch wahrgenommen. Auch eine gerade Körperhaltung und ein echtes Lächeln sorgt für eine gute Ausstrahlung.

Auch der Kleidungsstil spielt eine Rolle. Wer sich in seiner Kleidung wirklich wohl fühlt, strahlt dies auch aus. Ein ausgefallener Geschmack kann zum Charisma einer Person beitragen, sofern die Kleidung der Person steht und wirklich zu ihr passt.

Charismatische Menschen können andere für bestimmte Ideen einnehmen. Dies schaffen sie, indem sie ihre Gedanken aktiv und deutlich äußern und ehrlich von diesen überzeugt sind. Manche Menschen scheuen sich, eine klare Meinung zu vertreten. Legt man diese Scheu ab – aber ohne die Meinung anderer abzuwerten oder aggressiv aufzutreten – erlangt man mehr Ausstrahlung.

Allerdings reicht einfaches Nachmachen bestimmter Verhaltensweisen nicht aus, denn Charisma muss von innen kommen. Um charismatisch zu sein, muss man von sich überzeugt sein, echtes Interesse an der Welt haben, bewusst leben und sich ausdrücken können – nicht nur sprachlich, sondern auch körperlich. Man muss also zunächst einmal an seiner inneren Einstellung zu sich selbst und dem Leben an sich arbeiten, um charismatisch zu werden. Das geht natürlich nicht über Nacht, doch ist grundsätzlich möglich.

Hier bedarf es jedoch meist professioneller Hilfe, zum Beispiel in Form eines Coaches. Auch das Lesen von Ratgebern, die psychisch stärken sollen, kann helfen. Wichtig ist vor allem der Wille zur Änderung. Hierfür ist die richtige Motivation wichtig: Warum genau will man sich ändern, was möchte man erreichen? Allein die Zielsetzung und das Arbeiten an sich selbst kann schon charismatischer machen!

Man darf außerdem nicht vergessen, dass Charisma in erster Linie im Auge des Betrachters liegt. Tatsächlich kommt es nicht nur auf den Menschen an, mit dem wir es zu tun haben, sondern auch auf uns selbst, ob wir diesen Menschen charismatisch finden oder nicht. Wir können eine Person in einer bestimmten Situation sehr positiv wahrnehmen, in einer anderen hingeben nicht. Man kann also durchaus darüber streiten, ob eine Person charismatisch oder nicht ist.