Wärmepumpen im Büro – eine umweltfreundliche und kostensparende Lösung


Wer mit dem Gedanken spielt ein Büro zu bauen, muss sich über viele Dinge Gedanken machen. Es handelt sich ohne Frage um eine Mammutaufgabe. Allerdings lässt sich nicht leugnen, dass der Bau eines eigenen Büros durchaus Vorteile hat. Der Schritt kann also definitiv sinnvoll sein. Doch bereits bei der Planung machen viele Unternehmer Fehler. Vor allem der Energieaspekt wird gerne außer Acht gelassen.

Natürlich spielen beim Bau eines Büros auch andere Dinge eine Rolle. Wichtig ist beispielsweise die Ausstattung der Büroräume. Das macht den Energieaspekt jedoch nicht weniger bedeutend. Unter anderem die Beheizung sollte schon früh in die Planung einbezogen werden. Schließlich verursacht dieser Faktor hohe laufende Kosten. Das kann schnell zu einer finanziellen Belastung werden. Es ist daher sinnvoll eine kostensparende Lösung zu finden. Eine denkbare Option wären Wärmepumpen. Warum das so ist, wollen wir uns in diesem Artikel anschauen.


Die Wahl der richtigen Wärmepumpe

Aufgrund der großen Auswahl an Anbietern ist es auch bei Wärmepumpen wichtig, sich erst einmal zu informieren. Nicht jeder Hersteller bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Manche haben einen besseren Ruf als andere. Viele Unternehmer entscheiden sich bei der Installation einer Wärmepumpe für Stiebel Eltron. Der Hersteller bietet alle Arten von Wärmepumpen an. Es werden Sole-Wasser-, Wasser-Wasser-, Luft-Luft- und Luft-Wasser-Wärmepumpen vertrieben. Das deutsche Unternehmen erfreut sich nicht nur hierzulande einer großen Beliebtheit, sondern genießt auch international hohes Ansehen.

Was eine Wärmepumpe fürs Büro so attraktiv macht

Wärmepumpen bringen einige Vorteile mit sich, die sie attraktiver als die konventionelle Heizsysteme machen. Ein wichtiger Aspekt ist die Umweltfreundlichkeit. Wärmepumpen haben niedrige Emissionswerte. Der CO2-Ausstoß ist bis zu 90% geringer als bei Gas- und Ölheizungen. Gerade in unserer heutigen Zeit, wo Nachhaltigkeit ein zunehmend wichtiges Thema ist, ist der Umstieg auf umweltfreundliche Energie sinnvoll. Zum einen lassen sich Kosten sparen, da konventionelle Energiequellen immer teurer werden. Zum anderen kann die Nutzung einer Wärmepumpe das Image des Unternehmens verbessern. Schließlich setzt man dadurch ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit.

Doch unabhängig von der zukünftigen Entwicklung – Wärmepumpen sind bereits jetzt kostensparend. Das hat sich auch mit der EEG-Umlage nicht geändert. Wärmepumpen sind insgesamt teurer geworden. Dennoch sind sie nach wie vor günstiger als konventionelle Heizmethoden. Vor allem in gut gedämmten Büros ist das Einsparpotential enorm. Außerdem ist aufgrund der niedrigen Betriebskosten eine Amortisierung der höheren Investitionskosten innerhalb von 10 bis 20 Jahren möglich. Vorausgesetzt natürlich, dass sich die Kapitalzinsen und Energiepreise wie in den letzten Jahren entwickeln.

Ein weiterer Vorteil von Wärmepumpen ist deren Langlebigkeit. Sofern die Heizsysteme richtig genutzt werden, können sie wesentlich länger halten, als beispielsweise Gas- oder Ölkesselanlagen. Durch ihre Robustheit sind Wärmepumpen außerdem wenig störanfällig. Allerdings ist eine regelmäßige Wartung wichtig. Das ist aber auch bei anderen Heizsystemen der Fall. Bei Wärmepumpen ist kein Schornsteinanschluss erforderlich. Das erleichtert nicht nur das Bauvorhaben, sondern senkt auch die Kosten bei der Installation. Außerdem gewährt es mehr Flexibilität beim Bürobau. Aufgrund der zahlreichen Vorteile ist die Installation einer Wärmepumpe aber nicht nur bei einem Neubau sinnvoll. Es kann sich auch rechnen das bestehende Heizsystem durch eine Wärmepumpe zu ersetzen.