Bessere Sehkraft bei der Bildschirmarbeit

Im Büro sind die Augen ein wichtiges und notwendiges Hilfsmittel. Ist die Sehkraft getrübt, fällt es weit schwerer, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Hier gibt es wertvolle Tipps, wie sich die Gefahren für die Augen verhindern lassen und die Sehkraft erhalten bleibt.

Die passende Sehhilfe auswählen

Eine Sehhilfe ist nicht nur ein trendiges Accessoire, sondern auch für die Arbeit am Bildschirm manchmal unverzichtbar. Spätestens im fortgeschrittenen Alter – meistens ab 40 Jahren – setzt die Alterssichtigkeit ein. Bei den ersten Anzeichen einer Sehschwäche ist daher der Besuch eines Augenarztes und Optikers wichtig. Ob Lese- oder Gleitsichtbrille, Einstärkebrille oder Tageslinsen wie die Dailies Kontaktlinsen – die Sehhilfe sollte den Bedürfnissen des Patienten optimal angepasst sein. Nur dann kann sie ihre Funktion einwandfrei erfüllen. Ideal sind spezielle Brillen für den Bildschirmarbeitsplatz. Diese berücksichtigt nämlich die unterschiedlichen Distanzen bei der Arbeit.

Arbeitsplatz ergonomisch einstellen

Für einen ergonomischen Arbeitsplatz sollten die folgenden Bürogegenstände richtig eingestellt werden:

  • Schreibtisch und Stuhl
  • Tastatur und Maus
  • Bildschirm/Monitor

Genaue Hinweise, wie man den Arbeitsplatz nach ergonomischen Anforderungen einrichtet, gibt es in diesem Beitrag. Wichtig ist, anstrengende Haltungen möglichst zu vermeiden, da diese auf die Dauer zu Fehlhaltungen und Rückenschmerzen führen.

Das richtige Bildschirmlicht wählen

Das Display der meisten Bildschirme wird mit LED-Licht beleuchtet, das viele schädliche Blauanteile ausstrahlt. Die Folge ist eine Augenerkrankung, die in den Industrieländern seit einigen Jahren stetig zunimmt. Die Symptome der sogenannten altersbedingten Makuladegeneration, kurz AMD: Zunächst verringert sich die Sehkraft langsam, bis im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit die zentrale Sehschärfe komplett verloren geht.

Innovative Entwicklungen der Hersteller lassen allerdings hoffen: Die neueste LED-Technik ist in der Lage, das schädliche Licht eines Blau-Chips in einen gesundheitlich unbedenklichen Bereich zu verschieben. Sowohl für die Augen als auch für den Benutzer selbst ist das eine Wohltat, da das Bild nach wie vor farbecht und deutlich wiedergegeben wird.

Ebenfalls eine Möglichkeit, um das LED-Blaulicht des Monitors abzuwenden: Moderne Brillenmodelle filtern oder reflektieren die schädlichen Anteile mit Hilfe einer speziellen Beschichtung.

Bild: ©istock.com/alvarez