Arbeitsplatzgestaltung im Büro


Hat man das passende Unternehmen gefunden, liegt die Grundeinrichtung des Arbeitsplatzes in Händen des Arbeitgebers. Dieser muss sich bei der Arbeitsplatzgestaltung nach einer ganzen Reihe von Gesetzen und Verordnungen richten, die die Grundqualität der Arbeitsumgebung sichern sollen.

Bis zu einem gewissen Grad liegt die Gestaltung des Arbeitsplatzes in den Händen der Arbeitnehmer. Schon im Vorfeld entscheiden sie, welches Unternehmen für sie in Frage kommt und bewerben sich entsprechend ihrer (Wunsch) Vorstellungen.

Über geographische Lage und Größe des Unternehmens, sowie fachliche- und Weiterbildungsaspekte bestimmt der Arbeitnehmer also indirekt, durch Selektion bei der Bewerbung. Kommt es zu einem Vorstellungsgespräch sollten sich die potentiellen Arbeitnehmer auf jeden Fall ihren zukünftigen Arbeitsplatz genau ansehen.

Arbeitsplatz Beleuchtung

Der Arbeitsplatz muss hell genug sein: der Raum sollte gleichmäßig ausgeleuchtet sein, es sollte ausreichend Tageslicht hereinkommen. Bei zu starker Sonneneinstrahlung sollten Lichtschutzvorrichtungen an den Fenstern Abhilfe schaffen. Je nach Bürogröße und Art der verrichteten Arbeit liegen die Richtwerte zwischen 300 und 1000 Lux.

Mindestgröße des Büroarbeitsplatzes

Der Arbeitnehmer soll ausreichend Raum haben und ausreichend geräumig sein. 8 bis 10 qm ist die Mindestfläche für einen Büroarbeitsplatz, ein kombinierter Arbeitsplatz, also Schreibtisch und Bildschirmarbeitsplatz, sollte mindestens 12 qm groß sein. Hierbei ist zu beachten, dass für Großraumbüros die Mindestwerte um ca. 50% höher veranschlagt werden: hier sollte ein kombinierter Arbeitsplatz mindestens 18 qm Fläche haben.

Lärm am Arbeitsplatz im Büro 

Es darf nicht zu laut sein: Der Lärmgrenzwert für Büroarbeit liegt bei 55 dB. Bei Arbeit, die hohe Konzentration erfordert, sollte der Geräuschpegel nicht 35-45 dB überschreiten. Arbeitgeber, bzw. Mitarbeiter, die für den Kauf von Bürogeräten zuständig sind, sollten unbedingt schon beim Kauf darauf achten, dass die Geräuschemissionswerte stimmen.

Das Optimierungspotential der Lüftungsanlagen der meisten Computer ist teilweise noch nicht ausgeschöpft. Besonders in manchen Großraumbüros (ohne Notebooks) summiert sich der Lärm der Rechner und anderer Geräte zu einem alles durchdringenden, vibrierenden Klangteppich, der oft erst dann wahrgenommen wird, wenn man das Büro verlässt.

Raumtemperatur & Luftfeuchtigkeit

Das Raumklima muss stimmen: Für Büroarbeit wird eine Raumtemperatur von 21° C als optimal angesehen, bei hohen Außentemperaturen sollten 26°C im Büro nicht überschritten werden. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte 40% bis 60% betragen, vor allem im Winter sollten Maßnahmen gegen die meist viel zu trockene Heizungsluft getroffen werden.


Eine gute Alternative zu künstlichen Luftbefeuchtern, durch deren Verwendung vermehrt Infektionen bei den Mitarbeitern auftreten können, sind Pflanzen. Besonders geeignet sind Zimmerpflanzen, die viel Wasser absondern, wie zum Beispiel Zimmerlinden, Monstera delicosa, Zyperngras, Grünlilie, Efeutute und Drachenbäume. Pflanzen filtern außerdem viele ungesunde Stoffe aus der Luft und setzen Sauerstoff frei.

Gesetze und Verordnungen zur Arbeitsplatzgestaltung

Bezüglich der Gestaltung von Arbeitsplätzen und -systemen gibt es eine ganze Reihe von Gesetzen und Verordnungen. Wir haben hier eine Liste mit Links zu den wichtigsten Gesetzestexten für Sie zusammengestellt:

Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)

vom 15. Januar 1972. Zu Arbeitsplatzgestaltung und Mitbestimmung über den Arbeitsplatzsiehe §90 und §91.
http://www.gesetze-im-internet.de/betrvg/

Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG

Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit(Arbeitsschutzgesetz – ArbSchG) vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246), zuletzt geändert durch Artikel 6 c des Gesetzes vom 19. Dezember 1998 (BGBl. I S. 3843)
http://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/arbschg.html

Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV

Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV) vom 20. März 1975 (BGBl. I S. 729), zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. Dezember 1996 (BGBl. l S. 1841)
http://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/arbstaettv.html

Bildschirmarbeitsverordnung – BildscharbV

Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten (Bildschirmarbeitsverordnung – BildscharbV). Vom 4. Dezember 1996 (BGBl. I S. 1841)
http://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/bildscharbv.html

Arbeitssicherheitsgesetz

Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG) vom 12. Dezember 1973 (BGBl. I S. 1885), zuletzt geändert durch Artikel 6d des Gesetzes vom 19. Dezember 1998 (BGBl. I S. 3843)
http://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/asig.html

Unfallverhütungsvorschriften

Hier erhalten Sie Informationen zu Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
http://www.pr-o.info/bc/asd/0_struktur/bgv/bgv.htm