Die optimale Arbeitsplatzergonomie – Tipps zur Büroarbeit


Wer in einem Büro arbeitet, verbringt viele Stunden am Tag sitzend am Schreibtisch. Eine falsche Körperhaltung kann hierbei weitreichende Folgen haben. Langfristig sind die negativen Auswirkungen auf den Organismus nicht zu unterschätzen.

Von chronischen Schmerzen an der Wirbelsäule über Migräne bis hin zu Fehlstellungen reichen die körperlichen Beschwerden. Um das zu vermeiden und einen gesunden Arbeitsalltag zu realisieren, muss die Arbeitsumgebung entsprechend gestaltet werden. Mit praktischen Tipps wird von einer optimalen Arbeitsplatzergonomie profitiert.

Ergonomie und Bildschirm

Bevor die korrekte Sitzposition analysiert wird, gilt es zunächst den Schreibtisch sinnvoll einzurichten. Der erste und markanteste Fehler, der in vielen Büros beobachtet werden kann, besteht darin, dass Bildschirm und Tastatur nicht zentral im Blickfeld, sondern schräg platziert werden. Diese Positionierung wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus, weil sich der Rücken ständig in einer unnatürlich verdrehten Position befindet und damit der Nackenbereich leidet. Deshalb: Bildschirm, Tastatur und Maus stets in gerader Linie vor dem Körper aufstellen. Falls Maus und Tastatur mit Kabel genutzt werden, müssen diese wiederum lang genug sein, um die richtige Armhaltung zu ermöglichen.

Bildquelle / Unsplash (www.pixabay.com)

Bildquelle / Unsplash (www.pixabay.com)

Nicht weniger wichtig für eine gesunde Haltung ist der Abstand zum Bildschirm. Um die Augen zu schonen und damit die Konzentrationsfähigkeit zu steigern, darf der Bildschirm weder zu weit entfernt noch zu nah aufgestellt sein. Um den Abstand zu prüfen, werden die Arme gerade nach vorne ausgestreckt. Befinden sich zwischen Fingerspitzen und Bildschirm wenige Zentimeter ist der Abstand in der Regel optimal. Sobald der Blick auf den gesamten Bildschirm nötig ist, muss der Sehabstand allerdings individuell an die Bildschirmdiagonale angepasst werden, um Haltungsschäden und Sehproblemen vorzubeugen. Auf dem Onlineportal für gesundes Arbeiten im Büro unter ergo-online.de wurde eine hilfreiche Tabelle (Quelle: BGI 650) veröffentlicht, welche über den optimalen Sehabstand informiert.

Bildschirmfoto 2015-07-01 um 10.45.44

Auf dem Portal wird bestätigt: „Der Sehabstand zum Bildschirm sollte mindestens 50 cm betragen, für reines Lesen sind 50 bis 65 cm Sehabstand zu empfehlen. Bei großen Bildschirmen wie 21 Zoll oder mehr ist mehr Abstand notwendig, allerdings nur, wenn der ganze Bildschirm betrachtet werden muss.“ Um gleichzeitig die Halswirbel zu entlasten, muss die Höhe des Bildschirms stimmen. Der Blick muss stets leicht nach unten geneigt sein. Wer ständig nach oben schauen muss, riskiert unangenehme Verspannungen.


Konkrete Tipps zur idealen Sitzposition

  • Arme: Ober- und Unterarme sollten im rechten Winkel platziert sein. Für ein bequemes Bedienen von Tastatur und Maus, ist es empfehlenswert so zu sitzen, dass die Unterarme auf der Schreibtischoberfläche flach aufliegen. Das schont Handgelenke und Muskulatur. Die Ebene von Maus, Tastatur und Unterarmen muss identisch sein. Kommt es trotz aller positiven Maßnahmen zu Schmerzen in Sehnen und Muskulatur können ergonomische Tastasturen und Mäuse sinnvoll sein. Sie fördern aufgrund einer speziellen Form ein schmerzfreies Arbeiten.
  • Beine: Bei der Beinhaltung werden ebenfalls zahlreiche Fehler gemacht. Während einige ihren Schreibtischstuhl zu hoch eingestellt haben, so dass ihr Beine nicht mehr auf dem Fußboden aufgestellt werden können, sitzen andere zu tief, wodurch das Gesäß tiefer positioniert ist, als die Knie. Beides ist falsch. Ideal ist ein 90° Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel. Die Oberschenkel dürfen minimal höher liegen, als die Unterschenkel.
  • Füße: Die Füße müssen mit der gesamten Fußsohle auf dem Boden aufliegen. Ist beides, korrekte Fuß- und Bein-Position aufgrund der Körpergröße nicht vereinbar, sind höhen- und winkelverstellbare Fußstützen die Lösung. Sie werden einfach unter dem Schreibtisch auf den Boden gestellt, um die Füße darauf abzulegen. Mit der individuellen Einstellung von Höhe und Winkel lässt sich der gewünschte 90° Winkel der Knie erreichen.

 

Ergo-online.de: Sitzhaltung bei der Arbeit mit Notebook: links mit zu tief geneigtem Kopf und rechts ergonomischer mit aufgestelltem Gerät.

Ergo-online.de: Sitzhaltung bei der Arbeit mit Notebook: hier mit zu tief geneigtem Kopf

Sitzhaltung bei der Arbeit mit Notebook: links mit zu tief geneigtem Kopf und rechts ergonomischer mit aufgestelltem Gerät.

Hier ergonomischer mit aufgestelltem Gerät.

Quelle: http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/arbeitsplatz/hardware/bildschirmaufstellung.htm

Möbel und Zubehör

Bildquelle / Unsplash (www.pixabay.com)

Bildquelle / Unsplash (www.pixabay.com)

Um eine gesunde Haltung zu erzielen, ist ein höhenverstellbarer Bürostuhl welche das dynamische Sitzen fördert, elementar. Gleichzeitig sind variable Schreibtische vorteilhaft, weil sie sich in der Höhe anpassen lassen. Generell ist bei Büromöbeln maximale Flexibilität gefragt. Passendes Zubehör wie Fußstützen, Handgelenkauflagen oder Gelenksstützen sind vielerorts im regionalen Fachhandel erhältlich. Gleichzeitig ist der Onlineshop des technischen Versandhauses des internationalen Unternehmens Brady Seton als Bezugsquelle für ergonomische Produkte zur Arbeitsplatzgestaltung zu erwähnen. Dort kann das Zubehör komfortabel direkt vom Büro aus bestellt werden, ohne dafür zeitaufwändige Fahrten und Recherchen vor Ort in Kauf nehmen zu müssen.

Weiterführende Informationen und Vorschriften

Was jeder individuell für seine Haltung tun kann, erklärt Gesundheitscoach und Personal Trainer Timo Gudrich im folgenden Video. Darin enthalten sind Anregungen für eine vorteilhafte Arbeitsplatzgestaltung.

Zusätzlich Tipps und Informationen zu Themen wie Platzansprüche, Lärm und Temperaturen im Büro haben wir in einem separaten Beitrag  zusammengefasst. Darunter auch Gesetze und Verordnungen zur Arbeitsplatzgestaltung.