Intuition – die Wahrnehmung der Seele

Intuition ist eine Erkenntnis, die nicht durch langes Nachdenken gewonnen wird – sondern wie ein Geistesblitz, spontan in unser Gedankengut einschlägt und die zugleich über einen Weisheitsgrad verfügt, den Blaise Pascal ganz treffend in dem Satz zusammenfasste „Das Herz kennt Gründe, von denen der Verstand nichts weiß“.

Wie kann man Intuition definieren?

Intuition ist die höchste Form der Gedankenkraft, die wir erreichen können. Dieses Wissen ist allerdings nicht über unseren analytischen Verstand erfahrbar. Wir sind durch unsere Intuition verbunden mit dem  Wissen des Universums, das unendlich ist. Intuition  ist eine Verbindung zwischen höherem, geistigem  Wissen, unserer Seele und unserem Geist. Unsere innere Stimme.

Plötzliches Bewusstwerden von etwas Neuem, Idee, Gedankenblitz, Inspiration, Erleuchtung, Geistesblitz, Geistesfunke, Schnapsidee, blöder Einfall, Erkenntnis, Ahnung, Eingebung, Spürsinn, Instinkt, Einfall, Anschauung.

Oder:

Die Möglichkeit auf einen Pool unendlichen Wissens  jederzeit zuzugreifen.

Es ist gut anzunehmen, dass Du jederzeit und in jeder Situation mit diesem Wissen verbunden bist. Du wirst immer das Wissen zur Verfügung haben, was Du gerade benötigst. Oder dieses Wissen wird Dir z.B. in Form von Büchern, nach denen Du spontan greifst zur Verfügung gestellt. Es treten Menschen in Dein Leben, die Dir weiterhelfen Deinen Weg zu gehen. So ist es, und so wird es immer sein.

Wer diese Weisheit für sich annehmen kann ist immer in Sicherheit, kann genießen, sich zurücklehnen, weiss, dass alles zur richtigen Zeit kommt. Das ist Entspannung pur und gibt uns die Chance, auf höchster Stufe Konzentration zu spüren. Wir spüren uns selber mit unseren tiefsten Gefühlen.

Verschiede Bewusstseinsebenen

So unterscheidet die Psychologie (unter anderem) zwischen:

Bewusstsein: Wir sind konzentriert, hellwach.
Unterbewusstsein: Wir lassen unsere Gedanken wandern
Unbewusstes: Die Ebene des „Dösens“ oder der Tagträumerei.
Intuitive Prozesse laufen auf der Ebene des Unbewussten ab.

Nicht der Verstand arbeitet – sondern wir lassen sozusagen auf einer ganz tiefen Ebene denken. Dabei zapfen wir die Quelle der Weisheit an und erhalten eine Antwort. Das Schöne ist, wir müssen nicht warten bis uns Eingebungen wie Geistesblitze ins Hirn spritzen, sondern wir können durch Entspannungsübungen unser Unbewusstes jederzeit anzapfen.

Was ist eigentlich das mysteriöse Unbewusste?
Selbst unter Psychologen herrscht in dieser Beziehung keine Einigkeit. Einige halten es für eine Realität, andere für eine Hilfskonstruktion, wieder andere für den Sitz der Triebe und Instinkte; manche halten das Unbewusste für den Sitz sämtlicher höheren Kräfte im Menschen und setzen es auf diese Weise gleich mit Gott.

Leichtigkeit, Gelassenheit, Zufriedenheit, Freude, Liebe, Glück
— es ist Hingabe an das Leben.

Die Schulung der Intuition ist deshalb ein wesentlicher Faktor auf dem Weg zu mehr Bewusstsein, steht für ein leichteres und genussvolleres Leben in Freude mit sich und den Menschen – gerade in Zeiten großer Not, großer Trauer, großem Kummer ist unserer innerer Führer die beste Hilfe.

Aber gerade dann wenden wir uns ganz schnell von dieser Hilfe ab – stressen uns, flüchten in Drogen, Arbeit u.s.w.
Deshalb ist es wichtig zu lernen, und als Wahrheit anzunehmen, dass alles was uns passiert schon ganz richtig für uns ist. Ja, und auch zum Schluss nochmal mein Lieblingssatz…

„Alles was in mein Leben kommt ist gut für mich“ eine Lebensweisheit, die sich immer wieder bestätigt hat. Ich kann es nur empfehlen es selber immer wieder zu überprüfen, ob nicht diese Wahrheit auch ein Teil von Dir ist.

Die gute Nachricht:

Die Intuition steht jedem zu jeder Zeit  zur Verfügung

„Wer fragt, dem wird geantwortet werden“, steht schon in der Bibel, und in der Tat – wir alle können diese große Quelle der Weisheit mit einfachen Mitteln „anzapfen“ und in unser Alltagsleben integrieren.

Beispiele: Du stellst Dir am Morgen eine Frage, auf die Du für Dich eine Antwort suchst.

  • Im Laufe des Tages siehst Du eine großplakatierte Werbung, und die Aussage der Werbung hat genau mit Deiner Frage zu tun. Manchmal ist es genau die Antwort oder ein Hinweis darauf.
  • Oder Du gehst in einen Buchladen und greifst genau das richtige Buch zum Thema was Dich gerade beschäftigt.

Das kennst Du bestimmt auch. Wenn wir aufmerksam durchs Leben gehen bekommen wir Antworten auf unsere Fragen. Um zu verstehen, was da genau geschieht, ist es wichtig, einige Grundeigenschaften des menschlichen Denkens zu kennen.

Intuition trainieren – alles hat Bedeutung

Ziel:
Intuition schulen, Antworten des Unbewussten herbeiführen und interpretieren, um Ergebnisse zu erzielen.

Bevor Du nach intuitiven Antworten suchst, ist es wichtig,wohlgeformte Fragen zu stellen.

1. Intuitions-Übung:

  • Mache es Dir an einem ruhigen Platz für einen kurzen Moment ganz bequem. Dies gilt nur für die Zeit des Erweckens Deiner Intuition, später kannst Du diese Übung überall machen.
  • Entspanne Dich, schließe Deine Augen und atme drei bis viermal tief ein und aus und gib Dir die Erlaubnis kreativ sein zu dürfen.
  • Öffne dann Deine Augen und lasse Deinen Blick umherschweifen und nimm wahr, wo er hängenbleibt oder hängenbleiben möchte.
  • Beschreibe diesen Anblick nun so wie es im Moment für Dich richtig ist
  • was siehst Du – woran erinnert Dich das – was ist daran wichtig – was gehört noch mit dazu – wenn das Gesehene Dir eine Geschichte erzählen würde, welche wäre das – lass Dich überraschen was es Dir zu berichten hat – welche Botschaft könnte es Dir senden – welches Gefühl lößt es bei Dir aus – welchen Einfluss hat es auf Deine Stimmung – was ist das ganz Entscheidene an diesem Anblick?
  • Schreibe Dir die Erfahrungen auf, möglichst genau mit allen Gedanken, die Dir durch den Kopf gegangen sind. Auch die Störungen oder ganz aus dem Zusammenhang genommene Ideen. Alles hat eine Bedeutung, Du mußt sie nur entschlüsseln.
  • Interpretiere nun das Notierte als eine Antwort auf Deine Frage.

2. Intuitions-Übung:

  • Mache es Dir an einem ruhigen Platz für einen kurzen Moment ganz bequem. Dies gilt nur für die Zeit des Erweckens Deiner Intuition, später kannst Du diese Übung überall machen.
  • Entspanne Dich, schließe Deine Augen und atme drei bis viermal tief ein und aus und gib Dir die Erlaubnis kreativ sein zu dürfen.
  • Notiere Dir was Dir als erstes in den Sinn kommt, auch wenn es Dir unsinnig erscheint:
  • ein Männername
  • ein Frauenname
  • eine Landschaft
  • ein Essen
  • ein Spiel
  • eine Pflanze
  • eine Waffe
  • ein Problem
  • ein Heilmittel
  • eine innere Qualität
  • eine Erinnerung
  • einen Wunsch
  • Interpretiere diese Antworten als wären sie die Antworten auf Deine Frage.

3. Intuitions-Übung:

  • Mache es Dir an einem ruhigen Platz für einen kurzen Moment ganz bequem. Dies gilt nur für die Zeit des Erweckens Deiner Intuition, später kannst Du diese Übung überall machen.
  • Entspanne Dich, schließe Deine Augen und atme drei bis viermal tief ein und aus und gib Dir die Erlaubnis kreativ sein zu dürfen.
  • Laß nun vor Denem inneren Auge ein Bild entstehen und beschreibe genau was Du sehen, hören, und spüren kannst, vielleicht gehört auch ein Geruch oder Geschmack dazu.  Laß dieses Bild sich zu einem Film entwickeln und Dir seine Geschichte erzählen – sei neugierig wie sich alles entwickeln wird.
  • Notiere Dir ganz genau was alles wichtig war in Deinem erleben – woran hat Dich das erste Bild erinnert – was ist genau passiert – wer war mit dabei – wo genau war das – wie hat es sich weiterentwickelt – was gab es wichtiges zu hören – Worte, Namen, Melodien, Töne, Klänge, Geräusche, Stille – welche Gefühle haben das Ereignis begleitet – wie war der Verlauf vom Anfang, bis zum Ende – welche Eigenschaften hatte dieser Verlauf welche Qualitäten hatte dieser Film was ist das Wichtigste für Dich dabei gewesen?

Partnerübung: Phantasiereise ins Land des Reichtum

Mache diese Übung ein paar Mal mit einem Dir vertrauten Menschen. Danach kannst Du sie auch alleine durchführen.

Ziel:
Antworten auf Fragen zu erhalten

Gruppengröße:
Zwei Personen wovon eine Person die Phantasiereise vorträgt und Ideen, Sätze, Worte, Bilder der anderen notiert.

Dauer:
ca. 20-30 min.

Vorbereitung:

  • Ruhiger und ungestörter Platz
  • eine warme Decke und ein Kissen um auf dem Boden zu liegen
  • ein bequemer Stuhl für den Vortragenden.
  • eine ruhige Musik im Hintergrund
  • Block und Stift zum notieren der Gedanken
  • Nimm Dir Zeit, Ruhe und lasse Dich einfach von Deinen Eingebungen überraschen.

Vor Beginn der Phantasiereise:

  • Formuliere eine Frage, für die Du schon lange, oder gerade jetzt eine Antwort suchst.
  • Schreibe die Frage auf einen Block Papier
  • Nur wenn du willst: Tanze erstmal 7-10 min. wild nach einer schönen Trommelmusik, oder ähnliches. (Das ist günstig wenn Du sehr aufgewühlt bist)

Anmerkung für den Vortragenden:

  • Bitte ganz ruhig und langsam vorlesen.
  • Nach- und innerhalb der Sätze, immer wieder kurze Pausen einlegen. (Im ersten Abschnitt habe ich durch X gekennzeichnet, ein Musterbeispiel zum Einfühlen gemacht)
  • Gut ist es wenn Du Dich selber in einen entspannten Zustand versetzten kannst. Atme dafür immer wieder tief ein und ins Becken aus.
  • Im letzten Teil der Phantasiereise forderst Du den Reisenden auf mit Dir zu sprechen. Du notierst alles was er/sie sagt. Also schon Block und Stift bereit legen.
  • Wenn Du ein Musikstück auswählst – bitte darauf achten, dass die ganze Reise mit ruhiger Musik berieselt wird. Bitte hier Störungen vermeiden.

Anleitung:

Lege Dich mit dem Rücken auf die Decke und kuschel Dich ein.
x  Spüre Deinen Atem,    x  wie er tief durch Deinen Körper strömt.
x Nimm ihn einfach nur wahr,    x   und lass Deinen Atem ganz ruhig fließen.
x Fühl mal ob es so,    x   wie Du jetzt da liegst bequem für Dich ist,     x    oder ob Du noch was ändern kannst.
x Gib jetzt Dein ganzes Gewicht an den Boden ab, er trägt Dich ganz sicher.
x Wenn Gedanken kommen dann ist das jetzt ganz ok. So wie sie kommen    x     kannst Du sie auch wieder verabschieden.

Dies wird eine Reise in das Land Deines Reichtums sein,  und Du hast die Wahl, ob Du einfach Deiner Phantasie nachhängst – oder ob Du Dich mitnehmen lässt von der Musik in ein Land wo alles möglich ist. Oder ob Du meiner Stimme folgen magst und den Assoziationen die sie bei Dir weckt. Du kannst entscheiden jetzt oder später was Du heute für dich machen willst. Du hast die Wahl, denn was Du wahrnimmst kann Dich darin unterstützen mehr zu Dir zu kommen und bei Dir zu bleiben. Und wenn Du magst kannst Du nach innen gehen. Spüre nochmal wo Dein Körper überall auf dem Boden aufliegt  Atme mehrmals tief  ein und durch den ganzen Körper wieder aus. Lass einfach los vom Alltag – Gedanken dürfen kommen und lass sie auch gleich wieder gehen. Lass einfach los, es gibt überhaupt nichts zu tun und entspanne Dich ganz tief.

Und während Dein Körper jetzt ganz entspannt da liegt kannst Du an Deinen Lieblingsplatz in der Natur gehen. Gehe an einen Ort wo Du Dich ganz sicher und entspannt fühlst. Es ist ein Ort in der Natur, an dem Du vielleicht schon öfter warst, oder ein Ort den es nur in Deiner Phantasie gibt. Es ist ein Ort der Dich in Deiner Ruhe unterstützt, wo Du dich wohl und geborgen fühlst.

Wenn Du ganz in Ruhe dort angekommen bist, dann schau Dich um was Du alles siehst.
Vielleicht riechst Du einen bestimmten Geruch.  Gibt es Farben die  Du wahrnehmen kannst? Was findest Du alles an Deinem Ort in der Natur?

Lass Dich einfach tragen von Deiner Phantasie und mache es Dir an Deinem Ort bequem.

Wenn Du jetzt Deinen Blick schweifen läßt, dann entdeckst Du mehrere farbige Kisten. Wenn Du sie schon sehen kannst dann wähle eine farbige Kiste aus. Wenn Du sie nur schemenhaft wahrnehmen kannst stelle Dir einfach vor Du siehst jetzt mehrere farbige Kisten. Wähle eine farbige Kiste aus.

Anmerkung für den Vortragenden:
(Den Reisenden jetzt auffordern zu sprechen, und alles notieren was er/sie sagt.)
Bitte viel Zeit lassen, bevor Du eine neue Frage stellst.

Wenn Du magst, dann bitte ich Dich jetzt, mir auf die folgenden Fragen zu antworten.

Welche Farbe hat die Kiste, die Du ausgewählt hast?

Was verbindest Du mit dieser Farbe?

Gehe langsam auf Deine Kiste zu und öffne den Deckel Deiner Schatztruhe.

Was findest Du alles in der Kiste?
Zähle jeden Gegenstand auf, der Dir entgegenfliegt oder springt. Nimm alles raus aus der Kiste und lege es daneben.

Vielleicht kommt auch ein Geruch oder Gefühl aus der Kiste?

Lausche mal in die Kiste rein, hörst Du ein Geräusch?
Vielleicht ein Lied oder eine Stimme?
Was hat Dir Deine Kiste zu sagen?

Hast Du das Gefühl ein Gegenstand, ein Lied oder ein Geruch ist fremd, und passt gar nicht in Deine Schatztruhe?

Wenn es so ist – was ist es für ein Lied, Geruch, oder Gegenstand?

Hast Du alle Schätze geborgen ?

Wenn ja, dann darfst Du jetzt ganz langsam in Deiner ganz besonderen Art an diesen Ort zurückommen. Ausgestattet mit soviel Schätzen fällt es Dir bestimmt leicht die Augen zu öffnen, natürlich in Deinem ganz eigenen Tempo. Vielleicht will sich auch schon ein Fuss oder Bein bewegen.
Und vielleicht mag sich Dein ganzer Körper jetzt bewegen und Du kommst zurück in eine Sitzposition. Natürlich in Deinem ganz eigenem Tempo.

Auswertung:
Setzt Euch zusammen hin und wertet die Schätze aus. 🙂
Und wenn Ihr Zeit und Lust habt dann wechselt nach oder vor der Auswertung die Positionen, und der Reisende wird zum Vorträger für eine neue Reise ins Land des Reichtums.

Gibt es eine Verbindung zu Deiner Frage?
Kannst Du Antworten erkennen?
Welche Farbe hat Deine Schatzkiste, und was verbindest Du mit dieser Farbe?
Untersuche jeden einzelnen Gegenstand und schaue was er Dir in Bezug auf Deine Frage sagen will?
Gab es einen Gegenstand, Gefühl, Geruch was Dir fremd ist?