Was ist ein Aktienindex?

Im Allgemeinen liefert der Aktienindex Informationen über die Kursentwicklung der Aktien in den verschiedenen Ländern. An allen Börsen werden unzählige verschiedene Aktien gehandelt. Der Index ist sozusagen ein Inhaltsverzeichnis dieser Aktien und deren Werte. Aus ihnen werden die durchschnittlichen Kurse errechnet um eine Tendenz der Kursentwicklung erkennen zu können. Der Aktien-Index ist also eine Art Börsenbarometer und jedes Land hat sein eigenes „Barometer“. Sinkt der Index, dann fallen auch die Kurse.

DAX – Deutscher Aktien Index
Im DAX sind die 30 wichtigsten und umsatzstärksten Unternehmen verzeichnet. Er wird jede Minute an der Frankfurter Börse (Deutschlands maßgebliche Börse) neu ermittelt. Seine Punktzahl basiert auf den Jahresendständen der Kurse von 1987 und wurden damals als DAX=1000 bestimmt. Hinzu gezählt werden die aktuellen Kurse der 30 umsatzstärksten Unternehmen. Sind alle Punkte zusammengezählt erhält man den aktuellen DAX. Es wird jährlich überprüft, ob der deutsche Aktienmarkt durch den DAX noch angemessen vertreten wird. Um den Index anzupassen, können im Dax befindliche Titel durch andere ausgetauscht werden. Der Anleger kann anhand des DAX erkennen, ob seine Aktien besser oder schlechter, als der errechnete Durchschnittswert stehen. Zu den Elite-Unternehmen des DAX gehören u.a. Allianz, BASF, Commerzbank sowie Deutsche und Dresdner Bank etc. Er wird wohl, wenn der Euro kommt, ausgedient haben.

MDAX – MittelDAX
Der MDAX beinhaltet die 70 nachfolgenden deutschen Aktien. Das sind zwar nicht die größten aber doch immerhin sehr bekannte Firmen wie Beiersdorf, Continental, Fielmann, Pro 7 oder Wella.

DAX 100
sind also DAX und MDAX = die 100 umsatzträchtigsten Aktien.

SMAX – Small Caps Exchange
Im Smax sind ausschließlich etablierte mittelständische und kleine Unternehmen vertreten. Er existiert erst seit dem 26. April 1999 an der Frankfurter Börse.

Euro-STOXX 50
Hier sind, wie der Name bereits sagt, die 50 besten und größten Unternehmen aus 19 Branchen der Mitgliedsländer der Währungsunion zusammengefaßt, u.a. 11 DAX-Werte. Hier finden Sie Firmen wie Allianz, Bayer, Fiat, L’Oréal sowie die deutsche, italienische, französische und spanische Telefongesellschaft wieder. Er ist in Zusammenarbeit mit Deutsche Börse AG, US-Verlag Dow Jones und den Schweizer und französischen Börsen entwickelt worden und basiert auf den Jahresendständen der Kurse von 1991 (=1000).

Dow-Jones-Index
Er ist nach dem amerikanischen Börsenblatt Dow, Jones & Co. benannt und wird seit über 100 Jahren (1896) gemessen. Damit dürfte es wohl das weltweit älteste und wichtigste Börsenbarometer sein. Der Dow Jones enthält ebenfalls die 30 größten und wichtigsten Aktiengesellschaften wie CocaCola, Disney, McDonald, IBM etc. Die Hauptbörse befindet sich in New York an der Wallstreet und wenn dort die Kurse fallen, dann fallen sie meist auch an den anderen Börsen. Dann sagen die Börsianer: “ Wenn die Wallstreet hustet, kriegen die anderen Börsen Schnupfen.“

Nikkei-Index
Der Nikkei-Index ist das japanische Börsenbarometer. Die Börse in Tokio ist die zweitwichtigste der Welt und handelt die größten und bekanntesten Firmen Japans, wie Toshiba, Sony, Nissan u.a.

XETRA – Exchange electronic trading
Das ist die Computerbörse. Während die normale Börse auch Parkettbörse genannt wird (früher war der Fußboden der Börsen mit Parkett ausgelegt) wird hier nur per Computer gehandelt.. Es hat auf die Kurse keinen Einfluß, an welcher Börse eine Aktie gehandelt wird. Die Preise sind beim Parketthandel genauso hoch wie beim Handel per Computer. Der Unterschied besteht in den „Öffnungszeiten“. Der normale Börsenbetrieb findet an normalen Werktagen von 8.30 – 16.30 Uhr statt. Bei der XETRA-Börse endet der Börsentag um 17.00 Uhr. Daher kommen die manchmal unterschiedlichen DAX-Werte, denn in einer halben Stunde kann viel geschehen.

Blue Chips
Ist von Blue Chips die Rede, sind damit immer die größten und besten Aktien eines Landes gemeint und diese immer im jeweiligen Index zu finden.