Tipps für die Existenzgründung

Wer sich mit der Existenzgründung beschäftigt, der muss viele Fragen klären. Der Grundstein einer neuen Existenz ist immer die Geschäftsidee – und das dazu passende Zielpublikum. Aber nach der Vision kommen die harten Fakten, und die lassen sich am ehesten in einem Businessplan überblicken. Das Kernstück des Businessplans ist natürlich die Finanzplanung. So viele Dinge, die schon in der ersten Phase bedacht werden sollten, und es wird nicht besser. Bis zur Aufnahme des operativen Geschäfts sind noch eine Menge Dinge zu planen und zu entscheiden.

Im Video: Tipps von Lea-Sophie Cramer und Johann Lafer

Der Finanzcheck und der Businessplan

Der Finanzcheck ist der Beginn der Planungen. Welche Kosten werden anfallen, wieviel Geld steht zur Verfügung, welche Kosten müssen sofort finanziert werden, welche Anschaffungen und Kosten lassen sich verschieben, bis das Geschäft läuft? Ein Finanzcheck gibt darüber Auskunft. Eine Vorabberatung bei einer spezialisierten Unternehmensberatung kostet nicht viel und gibt schon mal einen ersten Überblick über das benötigte Finanzierungsvolumen. Dort- so wie bei Banken und Kreditinstituten- sind auch Informationen über die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten erhältlich, und wie sie sich für die Zwecke eines jungen Unternehmers am besten einsetzen lassen.
Eine erste Fassung des Businessplans kann dann mit im Internet erhältlichen Tools erstellt werden. Die Nachbearbeitung im Detail ist dann einfacher, als den ganzen Plan von vorne selber zu erstellen. Im Businessplan finden sich dann schon genauere Angaben zum geplanten Geschäft. Auch hierzu könnten Unternehmensberatungen helfen, in dieser Phase der Planung kann man aber auch bereits Hilfe der Industrie- oder Handelskammern nutzen. Je nach Art des Geschäfts bieten diesen Service auch die Handwerkskammern an. Beide Kammern bieten auch Vorträge zum Thema Existenzgründung, die vor die Vorbereitung wichtig und informativ sein können.

Die Standortplanung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Standortplanung, welche Büro- oder Geschäftsräume werden benötigt? Hier sind unterschiedliche Aspekte zu beachten:

Die Größe und Anzahl der Räume

Wie groß müssen die Geschäftsräume sein? Welche Räume werden benötigt? Bei der Planung ist hier zu beachten, dass großzügig genug geplant werden sollte, aber so sparsam wie möglich, denn Raum kostet Geld. Vorteilhaft ist es, wenn die Büro- oder Geschäftsräume erweitert werden können, wenn der Bedarf nach einer Weile bestehen sollte. Das spart in der Anfangsphase die Ressource Geld, und sollte die Notwendigkeit einer Vergrößerung bestehen, wird hier auch ein Umzug nicht notwendig und jetzt spart man gleich an zwei Ressourcen, nämlich Geld und Zeit.

Der Standort

Natürlich muss hier besonderer Wert auf den Standort gelegt werden. Je nach geplantem Geschäft entscheidet kann dieser über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Es gilt zu beachten, ob Parkmöglichkeiten benötigt werden und diese auch vorhanden sind, ob Laufkundschaft notwendig und verfügbar ist, und ob man eine Ladezone benötigt. Anbindungen an die Autobahn oder den nächsten Flughafen sind ebenso zu bedenken wie die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr für Personal und Kunden. Nur wenige Immobilien erfüllen alle hier genannten Standortbedingungen. Für Unternehmen, die keine Laufkundschaft haben und nur Büroräume benötigen, gibt es in vielen größeren Städten Gründerzentren. Erweiterbarkeit der Räumlichkeiten, meistens eine hervorragende Verkehrsanbindung und das Arbeiten mit anderen Existenzgründern in der Nähe. Dies alles ist ein hervorragender Nährboden für viele Firmen. Weiterhin bieten solche Zentren auch Beratung, günstige Staffelmieten und im Zentrum wichtige Dienstleister wie evtl. Patentanwälte, Versicherer oder Sekretariatsdienste.
Beim Standort gibt es noch eine weitere wichtige Frage. Das ist der Gewerbesteuerhebesatz. Dieser wird von den jeweiligen Gemeinden festgelegt und kann sich bereits in zwei Nachbarorten wesentlich unterscheiden. Da es hier um viel Geld gehen kann, muss diese Überlegung ebenfalls angestellt werden.
Viele weitere Punkte dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Dazu gehören unter anderem die Frage nach der nötigen Kundschaft, aber auch die nach dem notwendigen Personal. Lässt sich dies am avisierten Standort auch finden? Wenn es am Standort nur Schlosser gibt, sollte man dort keine Schreinerei eröffnen.

Die Ausstattung von Büroräumen

Neben den üblichen elektronischen Geräten sind die Ausstattung mit ergonomischen Büromöbeln und Dekor eine wichtige Entscheidung, auch wenn es banal klingt. Die Ausstattung der Büroräume ist Teil der Corporate Identity, weiterhin natürlich die Arbeitsumgebung für den Gründer und sein Team.
Alle sollten sich wohl fühlen, denn Mitarbeiter und Geschäftsleitung verbringen viele Stunden in den Räumlichkeiten. Sollte es Kundenverkehr in den Geschäftsräumen geben, dann ist auch der Eindruck für die Kunden wichtig. Aus diesem Grund sollten auch für so banal anmutende Entscheidungen wie die passende Ausstattung der Büroräume genaue Überlegungen angestellt werden.
Die Nebenräume wie Sanitärräume oder Küche sollten nicht veraltet sein, um Schwierigkeiten vorzubeugen. Wenn im Betrieb etwas nicht funktioniert, dann wirkt sich das schnell auf die weitergehenden Abläufe in der Firma aus.
Die Räume sollten hell und freundlich sein, eine offene Raumgestaltung wirkt sich positiv auf den ersten Eindruck aus. Düstere und enge Büroräume sollte man meiden. Arbeitspsychologen der Uni Stanford haben festgestellt, dass Platzmangel und eine nicht geeignete Arbeitsumgebung die Effizienz deutlich senken.
Bei den Möbeln sollte man wissen, dass es zu den Pflichten des Arbeitgebers gehört auf eine ausreichende Arbeitsergonomie zu achten. Das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung und die Bildschirmarbeitsverordnung verpflichten den Arbeitgeber dazu, den Arbeitsplatz so einzurichten, dass kein vermeidbarer Schaden an der Gesundheit des Arbeitnehmers genommen wird.
Ergonomie ist allerdings mehr als bequemer Stuhl. Arbeitnehmer sollten sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, dass optimiert die Arbeitsleistung.