Vorstellungsgespräch: Was wollen Sie, was können Sie?

Viele werden jetzt sagen: Natürlich wissen wir was wir wollen. Genauer betrachtet haben sehr viele von uns nicht wirklich mit ihren Wünschen und Zielen auseinandergesetzt. Die Fragen diesbezüglich lauten:

Was, wie, wo, wann, wie viel, zu welchen Konditionen und auf welches Ziel hin will ich arbeiten?

Was wollen Sie und was können Sie?

Hier ergibt sich ein großer Teil der Antwort aus dem Weg, den Sie bisher eingeschlagen haben: welche Qualifikationen und Berufserfahrungen haben Sie? Bedenken Sie: Ihre Interessen und Vorlieben sind mindestens ebenso wichtig wie Ihre Fähigkeiten. Sollten Sie diese auf Ihrem (Lebens)weg noch nicht berücksichtigt haben, wird es höchste Zeit. Wenn Sie etwas wirklich wollen, ist es nie zu spät einen neuen Weg einzuschlagen.

Wie wollen Sie arbeiten?

Welche Arbeitsbedingungen favorisieren Sie? Wie wichtig ist Ihnen das Betriebsklima (Konkurrenzkampf, Mobbing)? Sind Sie einem stressigen Job mit immer neuen Deadlines gewachsen, oder möchten Sie lieber eine ruhige Nummer schieben? Möchten Sie organisieren und vermitteln oder lieber tüfteln und neue Lösungswege finden?

Wo möchten Sie arbeiten?

Im Ausland arbeiten? Vielleicht möchten Sie noch nicht gleich im Ausland arbeiten, sich diesen Weg aber schon durch die Wahl des jetzigen Arbeitgebers offen halten. Wo, innerhalb Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz würden Sie am liebsten leben und arbeiten? Machen Sie sich, wenn irgendmöglich auf jeden Fall selbst einen Bild von den Städten und Landstrichen, die für Sie in Frage kommen. Bei der Beantwortung dieser Frage sollten Sie auch die Unternehmensgröße und Ihre direkte Arbeitsumgebung berücksichtigen (Großraumbüro, Außendienst, „Einzelzimmer“, etc). Vielleicht kommt für Sie auch eine Telearbeits-Modell in Frage.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Wollen Sie so schnell wie möglich anfangen oder haben Sie noch ein wenig Zeit um sich intensiver auf dem Arbeitsmarkt umzuschauen? Bevor man auf den (Karriere)zug aufspringt sollte man überlegen, ob dieser auch in die „richtige Richtung“ fährt. Zu lange sollte man natürlich auch nicht warten, eine konsequente Bewusstwerdung der eigenen Wünsche und Ziele anhand der wichtigsten (hier aufgezählten) Fragen kann bei der Entscheidung sehr hilfreich sein.

Wie viel möchten Sie arbeiten und verdienen?

Es gibt mittlerweile andere Varianten neben den traditionellen „Vollzeit-„ und „Halbtagsjobs“. Dazu gehören „Zwei-Drittel-“ und „Drei-Viertel- Stellen“, aber auch unterschiedlichste Schichtmodelle, sowie saisonbedingte Arbeit und Auftragsarbeiten (in der Regel Freelancer, die oft „klumpenweise“ arbeiten: drei Monate ackern, zwei Monate feiern)

Zu welchen Konditionen wollen Sie arbeiten? Wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen?

Welche anderen Leistungen erwarten Sie von Ihrem Arbeitgeber? (Urlaubstage, Bildungsurlaub, Nahrungs- und Sportangebot am Arbeitsplatz)

Welche Richtung möchten Sie in fernerer Zukunft einschlagen und wie können Sie dies schon bei der jetzigen Berufs- und Arbeitgeberwahl berücksichtigen?

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung? Welche Aufstiegsmöglichkeiten haben Sie?