Unternehmen für den richtigen Beruf finden

Für den ersten Schritt Ihrer Bewerbung müssen Sie Unternehmen finden, die für Sie in Frage kommen, bei denen Stellen frei sind und für die Sie mit Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen interessant sind. Mit Hilfe Ihrer Notizen aus der Vorbereitungsphase werden Sie hier viel konkreter und realistischer vorgehen können.

Auf Stellenanzeigen antworten oder initiativ bewerben?

Man unterscheidet Bewerbung auf ausgeschriebene Stellen und sogenannte Blind- oder Initiativbewerbungen, bei denen Sie einfach Ihre Unterlagen an ein Unternehmen schicken, ohne zu wissen, ob dieses Unternehmen nach Arbeitnehmern sucht. Je nach Situation sind Ihre Chancen jeweils bei einer Antwort auf eine Stellenanzeige oder bei einer Initiativbewerbung größer.

Wenn zu wenig qualifizierte Arbeitnehmer auf dem Markt sind, dann können Sie durch das Antworten auf eine Stellenanzeige zielsicherer vorgehen. Andererseits können Sie hier auch gerade durch eine Initiativbewerbung Erfolg haben, weil gute Leute von allen dringend gesucht werden. Wenn es eher zu viele Mitbewerber gibt, bietet sich eine Initiativbewerbung an, um nicht so viele Mitbewerber für die eine Stelle zu haben. Sie könnten hier mit einer Blindbewerbung vielleicht genau den Moment abpassen, bevor sich das Unternehmen zu einer Ausschreibung entscheidet.

Im Grunde können Sie nichts falsch machen, wenn Sie beide Wege beschreiten. Seien Sie einfach mutig. Manchmal ist es auch sinnvoll, vorher telefonisch nachzufragen, ob Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zuschicken sollen – hier sollten Sie aber unbedingt den zuständigen Personalverantwortlichen am Telefon haben.

Wo Sie Ihre potentiellen Arbeitgeber finden

Die Möglichkeiten, potentielle Unternehmen mit dem richtigen Beruf zu finden, bei denen Sie sich bewerben können, sind vielfältig:

Regionale und überregionale Zeitungen

Der Stellenmarkt der großen Tageszeitungen ist sicher immer noch die erste Adresse auf der Suche nach Unternehmen, bei denen Sie sich bewerben können. Lesen Sie solche Stellenangebote aufmerksam und schauen Sie ruhig auch mal in Kategorien, die eigentlich nicht ganz Ihr Fachgebiet sind. Viele Stellen sind nicht eindeutig zuzuornden und vielleicht wartet ja Ihr Traumangebot in der Nachbarkategorie auf Sie. Achten Sie darauf, ob ein Unternehmen, das Sie interessiert, viele Stellen ausschreibt. Selbst wenn von denen keine auf Sie zutrifft, sollten Sie einfach einmal eine Blindbewerbung losschicken. In einem expandierenden Unternehmen kann es gut sein, dass man Sie kennen lernen will, auch wenn Sie sich auf keine der ausgeschriebenen Stelle beworben haben.

Oft ist es auch eine gute Möglichkeit, selbst eine Stellenanzeige aufzugeben. So können Sie sich selbst präsentieren und die Arbeitgeber kommen dann auf Sie zu. So sind Sie von vornherein in einer ganz anderen Position.

Fachzeitschriften

Auch in Fachzeitschriften finden Sie oft Stellenausschreibungen genau für Ihre Branche und hier bietet es sich auch an, selbst eine Suchanzeige aufzugeben. Es lohnt sich sowieso, solche Zeitschriften zu lesen, da Sie die Entwicklungen in Ihrer Branche verfolgen können und wichtige Informationen erhalten..

Headhunter, Agenturen und Recruitment-Börsen

Lassen Sie andere für sich suchen und tummeln Sie sich an Orten, wo man Sie sucht. In vielen Branchen suchen professionelle Headhunter und Agenturen nach guten Leuten. Lassen Sie sich in deren Karteien aufnehmen. Bewerben Sie sich auch für Recruitment-Börsen.

Networking

Nach wie vor finden die meisten Leute den richtigen Beruf über Beziehungen und das soziale Netzwerk. insbesondere die schwachen Verbindungen zu anderen Menschen – also nicht Familie, enge Freune o.ä. – steigern die Aussicht auf Erfolg. Dies konnte bereits in den 70er Jahren durch Mark Granovetter nachgewiesen werden.
Nutzen Sie Ihre Kontakte und die Kontakte der Kontakte. Lernen Sie möglichst viele Personen kennen, die in Ihrer Branche arbeiten. Erwähnen Sie auch, daß Sie eine Stelle suchen. Fragen Sie herum, wo jemand wie Sie gesucht wird. Durch die richtigen Kontakte kommt man oft an Stellen, die man sonst nicht bekommen hätte. Aber Vorsicht: Sie sollten beim Networking nie nur Ihren persönlichen Nutzen im Auge haben. Networking lebt vom Geben und Nehmen. Online Networking findet im Wesentlichen auf LinkedIn  (eher international orientiert) oder XING (D-A-CH Region) statt.

Last, but not least: Das Branchenbuch

Schauen Sie doch auch einmal ins Branchenbuch. Dort können Sie Firmen recherchieren, die in Ihrer Nähe angesiedelt sind. Schicken Sie eine Blindbewerbung hin, rufen Sie vorher an oder gehen Sie doch einfach einmal vorbei.