Spaß beim Essen: worauf Sie Lust haben

Diäten haben, wie immer um diese Jahreszeit Hochkonjunktur, denn obwohl unsere „Köpfe“ es mittlerweile wirklich besser wissen müssten, sind wir noch immer Sklaven kommerzieller und modebedingter Schönheitsideale.

Wie so oft lautet auch hier das Zauberwort: SPASS. Wenn Sie das nicht glauben, machen Sie doch mal die Probe aufs Exempel: Machen Sie eine der unzähligen Diäten, bei denen jedes Gramm vorgeschrieben ist und die Kalorien einzeln gezählt werden müssen. Sie werden sehen, dass Sie bald die Nase voll haben, vom „gesunden Leben“. Gerade Menschen, die strenge Diäten nur mit Anstrengung und viel Disziplin durchziehen können, neigen dazu ihr „Gesundheitsprogramm“ vorzeitig abzubrechen und die guten Vorsätze fahren zu lassen.

Im Gegensatz dazu werden Sie von einem locker gestalteten „Spass-Programm“ nicht so schnell ablassen. Verlassen Sie sich einfach mehr auf Ihre eigene Intuition: Essen Sie worauf Sie Lust haben, hören Sie in sich hinein, normalerweise kann Ihr Körper Ihnen „sagen“, ob gerade frisches Obst, Kohlenhydrate, Eiweiss oder Ballaststoffe benötigt werden. Essen Sie bis Sie satt sind, aber essen Sie langsam, der Genuss wird umso grösser.

Etwa drei Minuten nach Beginn der Nahrungsaufnahme tritt der psychische Effekt der Sättigung ein, eine Viertelstunde später fühlt sich der Körper satt und teilt dies dem Gehirn mit, dieser Punkt wird übrigens auch als „Set-Point“ bezeichnet. Diesen Set-Point werden Sie jedoch mit Sicherheit verpassen, wenn Sie sich innerhalb weniger Minuten vollstopfen.

Auch die Flüssigkeitsaufnahme kann bei vielen gesünder und effektiver gestaltet werden: Trinken Sie mehr Tees, Wasser und Säfte statt Bier, Wein und Limonade, so wird Ihr Durstgefühl besser und länger behoben. Ihr Magen wird es Ihnen ausserdem danken, wenn Sie keine eiskalten Getränke trinken, die die Magenschleimhaut angreifen und die Schweissdrüsen nur noch mehr aktivieren.