Augenlasern – Die Vor- und Nachteile

Die Augen sind mit eines der kostbarsten Teile des Körpers. Nicht umsonst heißt es: Die Augen sind der Spiegel der Seele. Was sich in uns abspielt können wir in unseren Augen lesen. Um unsere Umwelt wahrnehmen zu können, ist ein uneingeschränktes Sehvermögen Voraussetzung. Doch was können wir tun, wenn unsere Sehfähigkeit nicht so funktioniert, wie wir es wollen? Neben der Ernährung kann die klassische Brille, aber auch Lasik eine Lösung sein.

Augen Lasern

Für den einen ist die Brille ein praktisches Hilfsmittel, für den anderen ein optischer Makel, der lieber vermieden wird. Viele greifen daher auch zu Kontaktlinsen. Ein möglicher Ersatz für die Brille. Wer das alles vermeiden möchte, der kann über eine operative Korrektur nachdenken. Mittlerweile ist das Lasern der Augen keine Seltenheit mehr. Worauf gilt es bei dieser Art von Korrektur zu achten? Einige der Vor-und Nachteile werden im Folgenden vorgestellt.

Drei verschiedene Operationstechniken

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Operationstechniken: Die Lasik, Lasek und die Femto-Lasik Methode. Mittlerweile gibt es in den drei Bereichen weitere Methoden, die von einer der drei Techniken als Grundmethode abgeleitet wird. Abhängig von der Beschaffenheit der Augen des Patienten und der Diagnose wird eines dieser Verfahren zum Einsatz kommen. Das vorhergehende Beratungsgespräch mit dem jeweiligen Facharzt dient zur Klärung des Beschwerdegrades und der Auswahl der entsprechenden Behandlungsmethode.

Welche Risiken gibt es?

Eine operative Korrektur bringt viele Vorteile mit sich. Wer sich für das Lasern der Augen entscheidet, muss nicht mehr mit lebenslangen Kosten für eine Brille oder alternativ für Kontaktlinsen rechnen. Da beides normalerweise regelmäßig ausgewechselt werden muss, ist der Patient mit finanziellen Ausgaben belastet. Die Lasermethode nimmt in der Regel eine halbe Stunde Zeit in Anspruch und ist fast schmerzfrei. Während dieses Eingriffs wird die Ursache des Sehfehlers nahezu komplett behoben und der Patient ist danach in der Regel beschwerdefrei. Sollte eine Nachbehandlung nötig sein, so stellt das meistens auch kein Problem dar. Doch es gibt auch ein paar Nachteile der operativen Korrektur. Auch wenn die meisten Operationen gut verlaufen besteht immer das Risiko einer Infektion. Spätfolgen, wie zum Beispiel trockene Augen oder ein Abfall der Sehstärke können ebenso nach einer Weile auftreten. Diese Risiken sollten mit dem Arzt vor dem Eingriff besprochen werden.

Wichtig ist zu wissen, dass Kinder und Jugendliche von dieser Art von Operation ausgeschlossen werden sollten. Bis zum siebzehnten Lebensjahr befindet man sich in der Wachstumsphase. In dieser Zeit können sich die Augen noch weiter entwickeln. Ein operativer Eingriff könnte im schlimmsten Fall irreparable Schäden verursachen. Das ist einer der vielen Gründe, warum vor der Behandlung ein Facharzt aufzusuchen ist, der einen eingehend berät.